Dormagen: 28-​jähriger flüch­tete vor Polizeikontrolle und ver­ur­sacht schwe­ren Verkehrsunfall

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Zons (ots) – Am Montag, den 12.03.2018, gegen 19.55 Uhr, beab­sich­tigte eine Streifenwagenbesatzung, einen ver­däch­ti­gen PKW mit fran­zö­si­schen Kennzeichen auf der Aldenhovenstraße in Zons zu kontrollieren. 

Der 28-​jährige Fahrer aus Dormagen miss­ach­tete die Anhaltezeichen, beschleu­nigte stark und ver­suchte, sich durch Flucht einer Kontrolle zu ent­zie­hen. Er fuhr kurz dar­auf bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich der Kreisstraße 12 /​Bundesstraße 9 ein.

Hier kam es im Querverkehr zur Kollision mit zwei PKW, bei der eine 34-​jährige Frau aus Dormagen in ihrem PKW ein­ge­klemmt und schwer ver­letzt wurde. Lebensgefahr besteht nicht. Der 72-​jährige Fahrer aus Dormagen im zwei­ten PKW wurde leicht ver­letzt. Sein PKW beschä­digte noch einen LKW, des­sen Fahrer unver­letzt blieb – genau wie der 28-​jährige Unfallverursacher. Es ent­stand erheb­li­cher Sachschaden.

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich her­aus, dass der 28-​jährige nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahrerlaubnis und das Fahrzeug nicht zum Straßenverkehr zuge­las­sen war. Die fran­zö­si­schen Kennzeichen waren für die­ses Fahrzeug nicht gültig.

Für die Verkehrsunfallaufnahme wur­den Spezialisten der zen­tra­len Gruppe Verkehrsunfallaufnahme hin­zu­ge­zo­gen. Die Unfallstelle musste für die Unfallaufnahme sowie anschlie­ßende Reinigungsarbeiten mit einer Kehrmaschine bis 00.10 Uhr gesperrt wer­den. Das Auto des Unfallverursacher wurde sicher­ge­stellt, ein umfang­rei­ches Strafverfahren eingeleitet.

Pkw des Unfallverursachers.

Weitere Fotos/​Video hier

(665 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)