Dormagen: Ortsgruppentagung der DLRG

Dormagen – Der DLRG-Ortsgruppenleiter Carsten Gösch konnte an diesem Abend ca. 50 Mitglieder in den Räumen des Löschzuges Zons begrüßen.

In seiner Einführung gab er einen Rückblick auf ein sehr bewegtes Jahr. Zum einen feierte die DLRG Dormagen im vergangenen Jahr ihr 75-jähriges Bestehen und tauchte hierfür am Maimarkt auf der Kölner Straße in Rot und Gelb und präsentierte die verschiedenen Bereiche und Angebote der DLRG in Dormagen.

Des Weiteren stand für den Ausbildungsbetrieb der Umzug vom Schwimmbad Nievenheim in das neue Stadtbad an der Robert-Koch-Straße auf dem Plan. Material musste sortiert werden und auch entsprechende Unterstellmöglichkeiten mussten gesucht und gefunden werden, da nicht das komplette Ausbildungsmaterial im neuen Stadtbad untergestellt werden kann.

Auch das Projekt "Neubau" konnte vorangetrieben werden. Hierzu hatte die DLRG Dormagen das Glück, dass die Hochschule Düsseldorf den geplanten Neubau als Architekturprojekt aufgenommen hat und insgesamt 14 Studenten entsprechende Machbarkeits- und Designstudien entwickelt haben. Die DLRG Dormagen wird diese Entwürfe ausstellen und durch einen Jury bewerten lassen.

Aber auch negative Punkte kamen zur Sprache. Für das Jahr 2017 waren eine Menge an Schulungen und Ausbildungen in allen Fachbereichen geplant. Viele dieser Schulungen kamen leider nicht zu Stande. Die Gründe hierzu sind vielfältig. Zum einen fehlende Räumlichkeiten aber auch fehlende Ausbilder. Die daraus gewonnen Erkenntnisse, werden aber der DLRG Dormagen für die nächsten Jahre helfen, sich hier besser aufzustellen. 

Auch die Ressortleiter aus den Bereichen Ausbildung, Einsatz, Jugend und Finanzen legten den anwesenden Mitgliedern Ihre Berichte für das vergangene Jahr ab. Insgesamt wurden von den Mitarbeitern der DLRG Dormagen über 7.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Ob am Beckenrand, bei Jugendfahrten, Ausbildungen oder auch im Einsatzdienst. 142 Schwimmprüfungen wurden abgelegt. Darunter alleine 34 Rettungsschwimmscheine in Silber und sogar 4 in Gold. 

Die Einsatzabteilung hatte im vergangenen Jahr einiges geleistet. Neben 12 Alarmierungen durch die Feuerwehr, waren die Wasserretter bei diversen Veranstaltungen aktiv um kümmerten sich hier um die Sicherheit der Besucher. Ob zum Beispiel beim Neujahrsschwimmen in Düsseldorf, beim Kölner Feuerwerkspektakel "Rhein in Flammen" oder auch beim Marathonrudern. Auch die Sanitätsdienste sind im vergangenen Jahr mehr geworden. So konnten die Sanitäter der DLRG Dormagen im vergangenen Jahr mehrere Veranstaltungen im Dormagener Stadtgebiet Sanitätsdienstlich betreuen, darunter zum Beispiel das "Strabi Festival 2017".

Die DLRG-Jugend war 2017 sehr aktiv und organisierte Fahrten, Aktionen und Ausflüge für die Kinder und Jugendliche der Ortsgruppe. Zu den Highlights zählen hier sicherlich der Besuch im "Jumphouse Köln", die Teilnahme am "Tag des Wasserretters 2017" oder auch die Fahrt in eine Kletterhalle. Die Jugend leitet aber auch das Jugendeinsatzteam (JET) der DLRG Dormagen. Vergleichbar mit der Jugendfeuerwehr, werden hier Jugendliche an die vielseitige Arbeit der DLRG herangeführt. Derzeit sind neun Mädchen und Jungen aktiv im JET und lernen hier die verschiedensten Bereiche kennen. 

Die Schatzmeisterei konnte einen sehr guten Jahresabschluss nachweisen. Hier hat es der Vorstand der DLRG Dormagen im Jahr 2017 geschafft weitere Rücklagen zu schaffen, die derzeit für das Projekt "Neubau" benötigt werden. 

Für das Jahr 2018 stehen einige Punkte für die DLRG Ortsgruppe auf dem Plan. Zum einen wird die Zugangskontrolle für die Trainingsstunden im Hallenbad Dormagen verbessert und zum anderen die Mitarbeiter weiterhin aus- und fortgebildet. Auch an dem Projekt „Neubau“ wird weiterhin gearbeitet, um den Dormagener Wasserrettern schnellstmöglich eine neue und zentrale Unterkunft mit Schulungsräumen, Platz für Fahrzeuge und Material und Büros zu bieten.

Aber auch Anschaffungen sind angedacht. Im Einsatzbereich soll in diesem Jahr Sonartechnik für die Unterwassersuche angeschafft werden. Dies war bereits für das Jahr 2017 geplant, wurde jedoch auf 2018 verschoben. Und ein neues, kleines und äußerst wendiges Boot soll angeschafft werden. Dies soll im Wasserrettungsdienst am Straberg / Nievenheimer See eingesetzt werden, aber auch bei Einsätzen auf dem Rhein oder auf den vielen Seen im Stadt- und Kreisgebiet zum Einsatz kommen.

Aber die Ortsgruppentagung der DLRG Dormagen ist auch immer eine Möglichkeit "Danke" zu sagen, und verdiente Mitglieder für Ihre jahrelange Mitgliedschaft in der DLRG zu ehren. In diesem Jahr konnte die DLRG Dormagen insgesamt 35 Mitglieder für 10 und 25 jährige Mitgliedschaft und Treue zur DLRG auszeichnen. In diesem Jahr gab es auch eine besondere Ehrung.

Der Ortsgruppenleiter Carsten Gösch wurde für seine jahrzehntelange aktive Mitarbeit und der damit verbundenen Verdienste mit dem Verdienstabzeichen der DLRG in Gold ausgezeichnet.

(26 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)