Rommerskirchen: Radweg von Oekoven nach Barrenstein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Der Rhein-​Kreis Neuss wird den Radweg an der Kreisstraße 10 von Barrenstein nach Oekoven bauen. 

Der kom­bi­nierte Geh- und Radweg ent­lang der K 10 zwi­schen Oekoven und Barrenstein ist als Anschluss an die inner­ört­li­che Führung der K 26 Oekoven geplant. Hierdurch soll eine sichere Radwegeverbindung zwi­schen Rommerskirchen Oekoven und Grevenbroich Barrenstein entstehen.

Die K 10 ist mit 5,50 m Fahrbahnbreite in die­sem Bereich sehr schmal, so dass es immer wie­der zu gefähr­li­chen Begegnungen zwi­schen Radfahrern und dem Kfz-​Verkehr kommt. Darüber hin­aus exis­tie­ren keine zumut­ba­ren Alternativen für eine ver­träg­li­che Radfahrerführung in Richtung Industriegebiet Ost und wei­ter zur Grevenbroicher Innenstadt.

Die Gemeinde hatte mehr­fach den Bau ange­regt. Die Radwegemaßnahme ist Bestandteil des vom Regionalrat beschlos­se­nen Förderprogramms Nahmobilität 2017, so dass die Finanzierung der Maßnahme durch das Land NRW gesi­chert ist.

Bürgermeister Dr. Martin Mertens: „Nicht nur die Radfahrer kön­nen sich freuen. Unsere seit Jahren erho­bene Forderung nach einer Maßnahme zur Reduktion der Geschwindigkeit bei der Einfahrt nach Oekoven aus Richtung Barrenstein wird jetzt rea­li­siert. Dort wird eine Fahrbahnaufwölbung dafür sor­gen, dass Autofahrer nicht mehr mit deut­lich über­höh­ter Geschwindigkeit in den Ort fah­ren. Unsere Beharrlichkeit hat sich aus­ge­zahlt. Ich freue mich, dass der Kreis nun unse­rem Bestreben nach­ge­kom­men ist.”

Laut Kreis ist davon aus­zu­ge­hen, dass mit den Bauarbeiten für die Radwegmaßnahme im Frühjahr 2018 begon­nen wer­den kann und sie bis zu den Sommerferien 2018 abge­schlos­sen sein wird.

(250 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)