Bilanz einer Kontrolle in der Neusser Innenstadt – Mehr als 220 Personen über­prüft

Neuss (ots) – Die Polizei in Neuss hat am Donnerstag (1.3.2018), ab 17 Uhr, in der Neusser Innenstadt umfang­rei­che Kontrollen durch­ge­führt. Hierbei erhielt sie Unterstützung durch die Bundespolizei und die Stadt Neuss.

Der Einsatz diente vor allem dem Erkennen und Bekämpfen von mög­li­chen Drogendelikten.
Bei der gemein­sa­men Aktion wur­den über­wie­gend Personen- und Fahrzeug‑, aber auch Gaststättenkontrollen durch­ge­führt. Aus die­sem Grund haben die Einsatzkräfte am Nachmittag ver­schie­dene Lokalitäten auf­ge­sucht (Kioske, Spielhallen, Wettbüros, etc.) und Verdächtige auf den Straßen der Innenstadt über­prüft.

Hierbei waren uni­for­mierte und zivile Beamte ein­ge­setzt. Am Abend folg­ten dann im Rahmen der Ordnungspartnerschaft „Bahnhof” wei­tere Kontrollen rund um den Neusser Hauptbahnhof sowie inner­halb des Bahnhofs.

Insgesamt sind bei die­sem Einsatz, der bis in die Nacht hin­ein andau­erte, mehr als 220 Personen über­prüft wor­den. Zwei Männer nahm die Polizei auf­grund von Haftbefehlen fest. Ein 18-​Jähriger muss nun sei­nen Dauerarrest für zwei Wochen antre­ten, weil er offen­sicht­lich die Auflagen des Gerichtes nicht erfüllt hat. Ein 37-​Jähriger wurde fest­ge­nom­men, weil gegen ihn ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Düsseldorf vor­lag.

Am Hauptbahnhof stell­ten Polizisten das Rennrad eines 40-​Jährigen sicher, mit dem er unter­wegs war. Offensichtlich war die Rahmennummer ent­fernt wor­den. Ob das Fahrrad ent­wen­det wor­den ist und wem es recht­mä­ßig gehört, wer­den die Ermittlungen der Kriminalpolizei zei­gen.

In ins­ge­samt neun Fällen musste die Polizei Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz vor­le­gen. Bei den Verdächtigen wurde sie­ben Mal Marihuana auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. In zwei Fällen fan­den die Fahnder Amphetamine.

Bei einer wei­te­ren Person wurde ein soge­nann­tes Einhandmesser sicher­ge­stellt und ein Verfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ein­ge­lei­tet. Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen auf­ge­nom­men.

(306 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)