Meerbusch: Schulwegunfall – Kind ver­letzt sich schwer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – Ein schwer­ver­letz­tes Kind war die Folge eines Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen (27.02.) auf der Düsseldorfer Straße.

Nach ers­ten Erkenntnissen der Polizei war der 8‑Jährige, gegen 08:05 Uhr, zwi­schen zwei gepark­ten Autos auf die Straße gelau­fen. Dabei wurde er von einem PKW erfasst. Die 25-​jährige Fahrerin hatte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr ver­hin­dern kön­nen. Rettungskräfte brach­ten den Jungen in ein Krankenhaus.

Im Jahr 2017 erlit­ten 37 Kinder im Rhein-​Kreis Neuss bei Schulwegunfällen Verletzungen. Die Polizei wird ihre Kontrollen, ins­be­son­dere im Bereich von Schulen und Kindergärten, wei­ter fort­set­zen. Nicht mehr Knöllchen sind das Ziel, son­dern weni­ger Tote und Schwerverletzte im Straßenverkehr.

Darüber hin­aus set­zen die Ordnungshüter auf Prävention. Speziell geschulte Verkehrssicherheitsberater sind in Schulen und Kindergärten im Einsatz, um die jun­gen Fußgänger und Radfahrer fit zu machen für die Teilnahme am Straßenverkehr.

(192 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)