Klartext​.NRW: VBENRW erneut Schlusslicht bei Statistik „Ausgaben pro Schüler”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – (vbe​-nrw​.de) Mit den gerings­ten Ausgaben für Schulen je Schülerin und Schüler belegt NRW einen trau­ri­gen letz­ten Platz im Ländervergleich. 

Die ges­tern ver­öf­fent­lich­ten Zahlen des Statistischen Bundesamtes lis­ten die Ausgaben des Haushaltsjahres 2015 auf. „Wer in Bildung inves­tiert, inves­tiert in die Zukunft. NRW kann es sich nicht leis­ten hier zu sparen.

Wir for­dern höhere Ausgaben pro Schüler, flä­chen­de­ckende Schulsozialarbeit und echte Maßnahmen gegen Lehrermangel“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBENRW.

Die Vergleichszahlen berück­sich­ti­gen die Personalausgaben für Schulen und Schulverwaltung, den Sachaufwand und die Investitionsausgaben. Stefan Behlau: „Wir erken­nen durch­aus die Anstrengungen der neuen Landesregierung an, aber da ist noch viel Luft nach oben.

Ohne bes­sere Bedingungen bekom­men wir keine bes­se­ren Leistungsergebnisse. In puncto Chancengleichheit benö­ti­gen wir etwa im Ganztag ver­bind­li­che Qualitätsstandards. Das kos­tet natür­lich, aber die Schülerinnen und Schüler und damit auch das Land NRW wer­den profitieren.“

(21 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)