Kaarst: Medienprojekt in den Osterferien – Kinder und Jugendliche

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Kaarst – Seit vier Jahren orga­ni­siert die Stadt Kaarst in den Osterferien ein beson­de­res Angebot für Kinder und Jugendliche.

Egal ob Kurzfilme, Let’s Play-​Videos, das Erstellen von Apps, Bildmanipulationen, Fotografien, oder Machinimas – bei „Gecheckt!“ haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich künst­le­risch und krea­tiv mit einem Medienthema ihrer Wahl aus­ein­an­der zu set­zen. „Gecheckt!“ unter­stützt die Kinder und Jugendlichen dabei, vom rei­nen Konsumenten zum krea­ti­ven Produzenten zu wer­den und dabei auch kri­tisch auf Medieninhalte zu bli­cken.

Neu ist die Verknüpfung von Sport und Medien. Beim Media-​Sport-​Battle im ver­gan­ge­nen Jahr hat die Stadt gese­hen, dass Bewegung und Medieninhalte sehr gut zu ver­ein­ba­ren sind. Deshalb wird es in den Osterferien erst­mals einen ent­spre­chen­den Workshop geben.

Mit Unterstützung von erfah­re­nen Trainern kön­nen Baseball und Football aus­pro­biert wer­den. Zur Mitte der Ferienwoche laden die Medienteilnehmer die Sportler ein, sich ihre Inhalte und Werke anzu­se­hen und aus­zu­pro­bie­ren. Umgekehrt wer­den die Sportler die Mediengruppe in Baseball und Football ein­füh­ren. Ziel ist es, Interesse für beide Bereiche zu wecken und damit einen Ausgleich im Freizeitverhalten her­bei­zu­füh­ren.

Die Erfahrung zeigt, dass sich beide Interessen gut kom­bi­nie­ren las­sen, sei es durch Videoaufnahmen zur Spielanalyse oder in der Rolle des Kommentators bei einem Computerspiel. Damit die Ergebnisse der Kinder und Jugendlichen nicht im Verborgenen blei­ben, endet jede „Gecheckt!“-Aktion mit einer gro­ßen Abschlusspräsentation vor Eltern und wei­te­ren Interessierten.

(12 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)