Gemeinde Jüchen über­nimmt Bauaufsicht für die Gemeinde Rommerskirchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen, Rommerskirchen – Mit Wirkung vom 1. Januar 2019 wird Jüchen zur Mittleren kreis­an­ge­hö­ri­gen Stadt. 

Die zukünf­tige Stadt Jüchen wird in die­sem Zuge Aufgaben in den Bereichen Bauaufsicht, Wohnungswesen und Verkehrslenkung vom Rhein-​Kreis Neuss über­neh­men. Zur Zeit lau­fen die Übergabegespräche mit dem Rhein-​Kreis Neuss.

In Gesprächen zwi­schen dem Landrat des Rhein-​Kreises Neuss, Haus-​Jürgen Petrauschke, dem Bürgermeister der Gemeinde Rommerskirchen, Dr. Martin Mertens, und dem Bürgermeister der Gemeinde Jüchen, Harald Zillikens, hat man sich aus Gründen der Wirtschaftlichkeit dar­auf ver­stän­digt, dass die Gemeinde Jüchen die Aufgaben der Bauaufsicht für die Gemeinde Rommerskirchen mit über­neh­men soll.

Sobald die lau­fen­den Gespräche abge­schlos­sen sind, wer­den der Kreistag und die Gemeinderäte über den Abschluss einer ent­spre­chen­den öffentlich-​rechtlichen Vereinbarung abstimmen.

Durch die Übernahme der Aufgaben in den Bereichen Bauaufsicht, Wohnungswesen und Verkehrslenkung wird der Service für die Jüchener Bürgerinnen und Bürger vor Ort ver­bes­sert, die eigene fach­li­che und finan­zi­elle Verantwortung gestärkt und eine direkte Steuerung der Bereiche ermög­licht“, erläu­tert Bürgermeister Harald Zillikens. „Die Bezeichnung „Stadt“ führt zudem zu einem Imagegewinn und einem damit ver­bun­de­nen Standort- und Wettbewerbsvorteil.“

Bürgermeister Dr. Martin Mertens: „Interkommunale Zusammenarbeit war und ist mir stets wich­tig. Ich bin mir sicher, dass unsere Bürgerinnen und Bürger von der Zusammenarbeit mit der künf­ti­gen Stadt Jüchen pro­fi­tie­ren werden.“

(48 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)