Rommerskirchen: Neues Einsatzfahrzeug für den Löschzug Nettesheim

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Am Montag, den 19.02.2018, konnte Bürgermeister Dr. Martin Mertens als obers­ter Chef der Rommerskirchener Feuerwehr gemein­sam mit Gemeindebrandmeister Werner Bauer, dem Nettesheimer Löschzugführer Nils Henriksen, Ordnungsamtsleiter Hans Knelleken und Feuerwehrdezernent Herrmann Schnitzler den neuen „Gerätewagen Logistik 2“ für den Löschzug Nettesheim in Empfang nehmen.

Der „GW Logistik 2“ dient in ers­ter Linie zum Transport von Ausrüstungen grö­ße­ren Umfangs und zum Verlegen von extra lan­gen Schläuchen, etwa für Brände auf abge­le­ge­nen Höfen. Mit sei­ner sehr umfang­rei­chen tech­ni­schen Ausrüstung, wie etwa Pumpen, Kettensägen, Beleuchtung, etc. unter­stützt er zudem sämt­li­che kom­plexe Einsätze im gesam­ten Gemeindegebiet, auch bei Überschwemmungen und tech­ni­scher Hilfeleistung.

Das neue Fahrzeug bie­tet ein zusätz­li­ches Plus an Sicherheit für die Rommerskirchener Bürgerinnen und Bürger und stellt damit eine gute Ergänzung zu der bald fer­tig­ge­stell­ten neuen Feuer- und Rettungswache dar. Daher freue ich mich beson­ders, dass der Löschzug Nettesheim die­ses hoch­mo­derne Fahrzeug in den kom­men­den Tagen in Betrieb neh­men kann“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Bis das Fahrzeug nach Nettesheim gelangt ist, war es ein lan­ger Weg, weiß Ordnungsamtsleiter Hans Knelleken: „Erstmals wurde die Kommunalagentur NRW mit der Ausschreibung beauf­tragt. Aufgrund gesetz­li­cher Vorgaben muss­ten wir euro­pa­weit ausschreiben.“

Nach die­sen auf­wen­di­gen Verfahrensschritten freuen wir uns, dass das Rechnungsprüfungsamt des Rhein-​Kreises Neuss die Vergabe befür­wor­tet hat und wir nun, nach nur etwas mehr als einem Jahr, das neue Einsatzfahrzeug in Betrieb neh­men kön­nen“, so Feuerwehrdezernent Herrmann Schnitzler. „Wir inves­tie­ren gerne in die Sicherheit und Gesundheit unse­rer Bürgerinnen und Bürger“, so Dr. Mertens.

Foto: Gemeinde

Mit der Anschaffung des neuen Einsatzfahrzeuges hat die Gemeinde Rommerskirchen eine Investition von über 281.000 € in die Sicherheit der Rommerskirchener Bürgerinnen und Bürger vor­ge­nom­men – und wei­tere moderne Einsatzfahrzeuge wer­den fol­gen“ erklärt der Bürgermeister.

(142 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)