Grevenbroich: Bauarbeiten an der L142 zwi­schen Langwaden und Jägerhof dau­ern länger

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Die Arbeiten zur Sanierung der Verbindung zwi­schen Langwaden und Hülchrath wer­den län­ger dau­ern als geplant. 

Grund hier­für sind die andau­ern­den Nachtfröste, die die Arbeiten behin­dern und den Zeitplan durch­ein­an­der brin­gen. Aktuell ist im Teilbereich zwi­schen Dorfstraße Langwaden und Einmündung K27 der Erdbau prak­tisch zum Erliegen gekommen.

Die Bauarbeiten sol­len aber nicht unter­bro­chen wer­den, denn andere Arbeiten sind durch­aus mög­lich. Aus die­sem Grunde wird die aktu­elle Baufläche bis über die Einmündung K27 hin­aus erwei­tert, um hier bereits Fräs- und Aushubarbeiten zu täti­gen. Deshalb wird hier ab heute eine Ampelregelung eingesetzt.

Auch auf ande­ren Baustellen im Stadtgebiet, etwa auf der A46 und der A540 ruht der­zeit wet­ter­be­dingt die Arbeit. Wann die Bauarbeiten fort­ge­setzt wer­den kön­nen, ist ange­sichts der noch bevor­ste­hen­den Frostnächte offen.

(747 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)