Dormagen: A57 nach Massenunfall zeit­weise gesperrt – Personen verletzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Gegen 09:35 Uhr, am heu­ti­gen Dienstag den 20.02.2018, ereig­nete sich auf der A57, zwi­schen Dormagen und dem AK Neuss-​Süd in Fahrtrichtung Krefeld, ein Verkehrsunfall mit sechs Fahrzeugen.

Bei dem Auffahrunfall auf der lin­ken Fahrspur erlit­ten meh­rere Personen Verletzungen. Die Richtungsfahrbahn Krefeld wurde vor­über­ge­hend gesperrt. Im wei­te­ren Verlauf konnte der Verkehr den Bereich auf dem Standstreifen passieren.

Notarzt und Rettungsdienst ver­sorg­ten die Verunfallten, die in Krankenhäuser ver­bracht wer­den muss­ten. Über Art und Umfang der Verletzungen lie­gen keine Informationen vor. Ein zuerst ange­for­der­ter Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz.

Die Unfallursache wer­den die Ermittlungen der Polizei erge­ben. Es kam zu erheb­li­chen Verkehrsbehinderungen. Die Pkw war nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

Im Einsatz waren Feuerwehr Dormagen, Notarzt und Polizei.

Weitere Infos fol­gen ggf.

(2.968 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)