Ermittlungserfolg der Polizei – Einbrüche und Raub – Richter schickt zwei Dormagener in Untersuchungshaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – In unse­rer Pressemeldung vom 10.01.2018 berich­te­ten wir über die vor­läu­fige Festnahme dreier Männer im Alter von 19 Jahren. 

Das Trio steht im Verdacht, in ein Wohnhaus an der Hardenbergstraße in der Innenstadt ein­ge­bro­chen zu sein. Während Polizisten die betrof­fene Doppelhaushälfte durch­such­ten, ließ ein Fahndungserfolg nicht lange auf sich war­ten. Im Haus stell­ten die Beamten die drei Tatverdächtigen. Neben Aufbruchwerkzeug und Taschenlampen, stell­ten sie auch Schmuck sicher, der dem Einbruch ein­deu­tig zuge­ord­net wer­den konnte.

Im Rahmen der umfang­rei­chen Ermittlungen erhär­tete sich der Verdacht, dass einer der drei 19-​Jährigen zudem an einem Einbruch in ein Wohnhaus in Rheinfeld „Am Krahnenort” betei­ligt gewe­sen sein könnte (siehe Pressemeldung vom 05.01.2018). Während der lau­fen­den Ermittlungen, geriet auch ein 17-​jähriger Dormagener in das Visier der Kriminalbeamten. Ihm legen sie mitt­ler­weile zur Last, an einem Gaststätteneinbruch am 14.11.2017 in Zons (siehe Pressemeldung vom 16.11.2017) betei­ligt gewe­sen zu sein.

Das war jedoch noch nicht das Ende der Fahnenstange. Während der wei­te­ren Erhebungen kris­tal­li­sierte sich her­aus, dass die bei­den Tatverdächtigen (17 und 19 Jahre alt) offen­sicht­lich für wei­tere schwer­wie­gende Straftaten in Betracht kom­men. Unter ande­rem steht der jün­gere von bei­den in Verdacht, für einen Raubüberfall auf ein Geschäft für Hobby‑, Freizeit und Künstlerbedarf auf der Straße „Unter den Hecken” in Frage zu kom­men. Dieser Laden war am 14.12.2017 über­fal­len worden.

Ein mas­kier­ter Mann hatte die Angestellte mit einer Pistole bedroht und erpresste die Herausgabe von Bargeld. (Pressemeldung der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss vom 15.12.2017) Ob auch der Raub auf das­selbe Geschäft vom 15.11.2017 (Pressemeldung vom 16.11.2017) auf das Konto des 17-​Jährigen geht, ist Gegenstand der wei­te­ren Ermittlungen.

Die bei­den 17 und 19 Jahre alten Dormagener, die bereits poli­zei­be­kannt sind, wur­den zwi­schen­zeit­lich einem Richter (auf Antrag der Staatsanwaltschaft Düsseldorf) vor­ge­führt, der Haftbefehle erließ und das Duo in Untersuchungshaft schickte. Die Ermittler gehen ins­be­son­dere der Frage nach, ob die zwei Männer noch für wei­tere ähn­lich gela­gerte Taten in Betracht kom­men. Die Ermittlungen dau­ern des­halb an.

(144 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)