Neuss: Noch bis Ende Februar Vorschläge für den Integrationsförderpreis 2017 einreichen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Frist zum Einreichen von Vorschlägen für den auch 2017 aus­ge­schrie­be­nen Integrationsförderpreis der Stadt Neuss wird bis zum 28. Februar 2018 verlängert. 

Neusser Einwohnerinnen und Einwohner sowie Bürgerinnen und Bürger, aber auch Institutionen, Vereine und Gruppen kön­nen poten­ti­elle Preisträgerinnen und Preisträger schrift­lich beim Integrationsamt der Stadt Neuss, Markt 2, vorschlagen.

Die Vorschläge sind aus­führ­lich zu begrün­den, ins­be­son­dere das beson­dere Engagement und die Vorbildfunktion sind dazu­le­gen. Mit dem Förderpreis wer­den ehren­amt­lich tätige Personen, Vereine oder Gruppen aus­ge­zeich­net, die durch ein­ma­lige oder lang­fris­tige Aktionen und Projekte einen außer­ge­wöhn­li­chen und nach­hal­ti­gen Beitrag zur Integration in der Stadt Neuss geleis­tet haben. Als Zeichen der Anerkennung über­rei­chen der Bürgermeister und der Vorsitzende des Integrationsrate eine Urkunde und ein Geldpreis (2.500 Euro für den ers­ten, 1.500 Euro für den zwei­ten und 1.000 Euro für den drit­ten Preis).

Die Stadt Neuss steht für die Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und för­dert mit ver­schie­de­nen Mitteln deren Anteilnahme am gesell­schaft­li­chen Leben der Stadt. Im Rahmen des Integrationskonzeptes arbei­ten zahl­rei­che Institutionen, Verbände, kari­ta­tive Organisationen und Ämter erfolg­reich im „Neusser Netzwerk Integration” zusammen.

Den Migrantinnen und Migranten wird auf die­ser Basis ein umfang­rei­ches Sprachförder‑, Bildungs‑, Begegnungs- und Beratungsangebot bereit­ge­stellt. Ergänzt wird die­ses Angebot durch viele ehren­amt­li­che Helferinnen und Helfer, die den Integrationsprozess aktiv unterstützen.

Weitere Informationen sind im Integrationsportal auf www​.neuss​.de oder tele­fo­nisch unter 02131/90–5752 und ‑5753 erhältlich.

(12 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)