Alkoholkontrollen zu Karneval – Bilanz der Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss (ots) – An den Karnevalstagen hat die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss ver­stärkt Alkohol- und Drogenkontrollen durch­ge­führt – für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Mit weit­rei­chen­den Konsequenzen müs­sen zwölf Verkehrsteilnehmer aus dem Rhein-​Kreis Neuss rech­nen, die bei die­sen Kontrollen der Polizei erwischt wur­den. In sechs Fällen zogen die Polizisten Fahrer aus dem Verkehr, die zu „tief ins Glas geschaut” hatten.

In sechs wei­te­ren Fällen besteht bei Verkehrsteilnehmern der Verdacht, dass sie sich ans Steuer setz­ten, obwohl sie Betäubungsmittel kon­su­miert hat­ten. Insgesamt muss­ten elf Blutproben ent­nom­men wer­den, die den Verdacht von Alkohol- oder Drogenmissbrauch gerichts­ver­wert­bar bewei­sen sollen.

Sieben Führerscheine stell­ten die Ordnungshüter sicher, so dass sich diese Verkehrsteilnehmer zukünf­tig zu Fuß oder mit Bus und Bahn fort­be­we­gen müs­sen. Drei Mal kam es an den tol­len Tagen sogar zu Verkehrsunfällen, bei denen der berau­schende Konsum von Drogen und/​oder Alkohol eine Rolle spielte.

Entsprechende Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren wur­den ein­ge­lei­tet. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats dau­ern an.

Insgesamt kon­trol­lierte die Polizei an den „tol­len Tagen” mehr als 1200 Fahrzeugführer/​-​innen im Rhein-​Kreis Neuss. Allen, die an Karneval ver­ant­wor­tungs­be­wusst das Auto ste­hen lie­ßen und allen­falls mit dem besag­ten „Kater” am Aschermittwoch auf­ge­wacht sind, wünscht die Polizei gute Erholung und all­zeit sichere Fahrt.

(100 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)