Rommerskirchen: Mutmaßliche Einbrecher in Untersuchungshaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen (ots) – Am Samstag (10.2.), gegen 21 Uhr, hat­ten Polizeibeamte den rich­ti­gen Riecher. Sie über­rasch­ten in Rommerskirchen an der Hoeninger Straße zwei Einbrecher auf fri­scher Tat. 

Die bei­den Verdächtigen, 39 und 47 Jahre alt, ver­such­ten zu flüch­ten, als sich die Zivilbeamten als Polizisten zu erken­nen gaben und leis­te­ten erheb­li­chen Widerstand bei ihrer anschlie­ßen­den Festnahme.

Wie sich her­aus­stellte, hatte sich das Duo zuvor gewalt­sam über ein Fenster Zutritt zu einem Einfamilienhaus ver­schafft. Beutestücke und Einbruchswerkzeug konn­ten spä­ter bei den Sachen der Tatverdächtigen auf­ge­fun­den werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wur­den die bei­den Männer, die kei­nen fes­ten Wohnsitz in Deutschland haben und offen­bar auch gefälschte Dokumente besa­ßen, einem Richter vor­ge­führt, der Untersuchungshaft anordnete.

Die Ermittlungen der Kripo dau­ern an. Es wird geprüft, ob die Festgenommenen noch für wei­tere Einbrüche als Täter in Frage kommen.

(150 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)