Neuss/​Grevenbroich: Wohnungseinbrüche – Polizei ermit­telt und bie­tet Beratungstermine an

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich, Neuss (ots) – In Grevenbroich-​Wevelinghoven stie­gen unbe­kannte Einbrecher in ein Einfamilienhaus am Hemmerdener Weg ein. 

Hebelspuren an zwei Fenstern zeu­gen von der Arbeitsweise der Täter. Die Spuren konn­ten von der Polizei gesi­chert wer­den. Art und Umfang der Beute sind bis­lang unbe­kannt. Die Tat geschah am Donnerstagabend (08.02.), zwi­schen 18:30 Uhr und 19:30 Uhr.

In Neuss-​Reuschenberg waren unbe­kannte Einbrecher eben­falls am Donnerstag (08.02.), in der Zeit von 13:15 Uhr bis 21:00 Uhr, an der Straße „Am Südpark” aktiv. Es gelang den Tätern, über den Balkon an die dor­tige Tür der betrof­fe­nen Hochparterrewohnung zu klet­tern. Sie hebel­ten die Balkontür auf und durch­such­ten Teile des Mobiliars nach Wertsachen. Ersten Erkenntnissen zufolge, mach­ten die Einbrecher keine Beute.

Zwischen Mittwochnachmittag (07.02.), 14:00 Uhr, und Donnerstagmorgen (08.02.), 06:45 Uhr, traf es ein Einfamilienhaus an der Straße „Schwarzer Weg” im glei­chen Ortsteil. Unbekannte gelang­ten durch ein zuvor auf­ge­he­bel­tes Fenster in das Wohnhaus, durch­such­ten Teile des Mobiliars und ent­ka­men mit Bargeld und Schmuck.

Die Polizei ermit­telt und bit­tet mög­li­che Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 mit der Kripo in Verbindung zu set­zen. Mechanische Sicherungen an Fenstern und Türen erhö­hen den Arbeitsaufwand von Einbrecher und so auch deren Entdeckungsrisiko.

Riegel vor! Sicher ist siche­rer – Beratung der Polizei:

Am Mittwoch (14.02.) laden die Spezialisten des Kriminalkommissariats Prävention und Opferschutz der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss zu einer kos­ten­lo­sen Beratung ein. Um 18 Uhr, kön­nen inter­es­sierte Bürgerinnen und Bürger im Beratungsraum der Polizei an der Jülicher Landstraße 178 in Neuss Vorträge der erfah­re­nen Kriminalbeamten besu­chen. Eine Anmeldung unter 02131 300–0 ist erforderlich.

(64 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)