Neuss: 13 Stunden kom­plexe Löscharbeiten nach Wohnhausbrand in der Bolssiedlung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Um 17:30 Uhr konn­ten die Löscharbeiten an der Einsatzstelle Brahmstraße durch die Feuerwehr Neuss been­det werden.

Die in der ver­gan­ge­nen Nacht begon­nene Brandbekämpfung, mit einer außer­ge­wöhn­lich star­ken Brandeinwirkung auf den Dachbereich, konnte nach fast 13 Stunden been­det werden.

Bei der Öffnung der Dachhaut kam es immer wie­der zu Bränden und einer star­ken Rauchentwicklung. Trotz eines mas­si­ven Einsatzes von Wasser und meh­re­ren Rettungssägen konn­ten nicht alle Glutnester erreicht werden.

Ein Löscherfolg stellte sich erst nach Zuhilfenahme eines Abbruchbaggers ein, der das Dach voll­stän­dig abtrug und somit den Weg für das Löschwasser frei machte.

Eine Einsturzgefahr des Gebäudes ist aktu­ell nicht aus­zu­schlie­ßen. Die Feuerwehr führt regel­mä­ßige Kontrolle der Brandstelle durch.

(228 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)