Neuss: Stichverletzungen nach Streit

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – An der Heerdter Straße eska­lierte am Dienstag (6.2.2018), gegen 12:30 Uhr, ein bereits seit vie­len Jahren schwe­len­der Nachbarschaftsstreit. 

Über Essensreste im Garten ent­brannte nach ers­ten Erkenntnissen zunächst eine ver­bale Auseinandersetzung im Flur des Mehrfamilienhauses. Ein 68-​jähriger Bewohner fühlte sich durch sei­nen 49-​jährigen Wohnungsnachbarn und Widersacher, nach eige­nen Angaben so bedroht, dass er sel­ber zu einem Küchenmesser griff und zustach.

Der Verletzte begab sich anschlie­ßend wie­der in seine Wohnung und rief den Notruf. Rettungskräfte brach­ten ihn in ein Krankenhaus, wo die Stichwunden medi­zi­nisch ver­sorgt wur­den. D

ie Ermittlungen der Polizei dau­ern an. Der 68-​jährige Hausbewohner wurde am Dienstag vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Nach sei­ner Vernehmung konnte der Neusser das Polizeigewahrsam inzwi­schen wie­der verlassen.

(351 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)