Neuss: Rotes Kreuz zu Gast im Rathaus – Delegationen aus Pskow und Neuss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Bürgermeister Reiner emp­fing jetzt Vertreterinnen und Vertreter des Roten Kreuzes aus Pskow sowie aus Neuss im städ­ti­schen Rathaus. 

Die Idee einer enge­ren Zusammenarbeit zwi­schen den Hilfsorganisationen der bei­den Partnerstädte ent­stand bereits letz­tes Jahr in Russland: Die zur­zeit vor­wie­gend als Wohlfahrtsverband tätige Organisation aus Pskow mit drei fest­an­ge­stell­ten Mitarbeitern will durch die Kooperation mit dem Neusser Pendant in Zukunft auch andere Bereiche ver­stärkt fördern.

So wurde beim jet­zi­gen Besuch in Neuss neben der Kleiderkammer auch „Das kleine rote Café“ besich­tigt. Petr Vasilevskii, Vorstandsmitglied des Regionalverbandes Pskow des Russischen Roten Kreuzes, lobte die Infrastruktur und die Vielfalt der unter­schied­li­chen Bereiche, die das Rote Kreuz in Neuss mit 400 Mitarbeitern bereits abdeckt.

Pskow stehe noch am Anfang, die Organisation auf ähn­li­che Art und Weise auf­zu­bauen.“ Dies soll auch mit Hilfe aus Neuss gesche­hen – die Errichtung eines Roten Cafés wird ein ers­ter Schritt sein.

Marc Dietrich, Vorstandssprecher des Deutschen Roten Kreuzes in Neuss, sieht in dem Vorhaben „ein wich­ti­ges Zeichen für die Wertschätzung die­ses Austausches“. Auch die Bereiche des Pflegedienstes und der Jugendarbeit sol­len in Zukunft von der inten­si­ve­ren Zusammenarbeit profitieren.

(39 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)