Rommerskirchen: Ortsteilgespräch in Nettesheim-Butzheim

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Am Montag mach­ten Bürgermeister Dr. Martin Mertens und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung in ihrer Reihe der Ortsteilgespräche in der Butzheimer Alten Schule halt. 

Wie zuvor schon in vie­len ande­ren Ortsteilen nut­zen auch die­ses Mal wie­der zahl­rei­che Bürgerinnen und Bürger diese Gelegenheit, sich über die Pläne der Gemeinde zu infor­mie­ren und ihrer­seits Ideen und Vorschläge beizusteuern.

Eines der domi­nie­ren­den Themen war der Bau der Ortsumgehung B477n; viele Anwohner zeig­ten sich besorgt, dass die neue Landesregierung das Projekt nun schlei­fen lässt. Bürgermeister Dr. Mertens ver­si­cherte, dass die Gemeinde sich wei­ter­hin mit Nachdruck für die Entlastung der Menschen unter ande­rem in Nettesheim-​Butzheim ein­set­zen werde und kün­digte Gespräche mit dem Landesbetrieb und den zustän­di­gen Landtagsabgeordneten an.

Darüber hin­aus brach­ten die Gäste viele gute Ideen, unter ande­rem in den Bereichen Ortsbegrünung und Daseinsvorsorge, ein. Die Gelegenheit zum offe­nen Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern ist Bürgermeister Dr. Martin Mertens, der selbst in Butzheim lebt, ein wich­ti­ges Anliegen:

Es ist immer wie­der berei­chernd, sich mit den Menschen vor Ort aus­zu­tau­schen. Sie wis­sen aus ihrem Alltag am bes­ten, was ihr Ortsteil am drin­gends­ten braucht und lie­fern uns damit wert­volle Anregungen, die wir best­mög­lich umzu­set­zen versuchen.“

Bereits 2016 wurde die Reihe der Ortsteilgespräche als Instrument zur Bürgerbeteiligung ins Leben geru­fen. Seitdem hat sie bereits sie­ben Mal in ver­schie­de­nen Ortsteilen statt­ge­fun­den und stieß stets auf gro­ßes Interesse und aktive Beteiligung. Unzählige Vorschläge aus der Bevölkerung sind bereits umge­setzt wor­den, an wei­te­ren, eher lang­fris­ti­gen Zielen wird wei­ter­hin gearbeitet.

(62 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)