Neuss: Radfahrerin nach Verkehrsunfall flüch­tig – Wer kann Hinweise geben?

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Norf (ots) – Am Dienstag, den 30.01.2018, gegen 18.00 Uhr, kam es auf der Geibelstraße zu einem Verkehrsunfall zwi­schen zwei Radfahrerinnen, bei dem eine 86-​jährige Seniorin schwer ver­letzt wurde.

Nach ers­ten Erkenntnissen fuhr die Seniorin aus einer Grundstückseinfahrt auf die Geibelstraße, eine zweite Radfahrerin kam aus Richtung Kleiststraße. Es kam zur Kollision, die Seniorin stürzte zu Boden. Die andere Radfahrerin sprach kurz mit der Seniorin, ent­fernte sich dann aber uner­laubt vom Unfallort.

Die Seniorin war ansprech­bar, musste aber zur sta­tio­nä­ren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wer­den. Eine Zeugin beschrieb die andere Radfahrerin wie folgt:

  • ca. 50 Jahre, von nor­ma­ler Statur, ca. 165cm groß, dunkle, kurze Haare, sprach mit einem pol­ni­schen Akzent.
  • Sie soll mit einem wei­ßen Damenrad gefah­ren sein.

Die Radfahrerin wird drin­gend gebe­ten, sich bei dem zustän­di­gen Verkehrskommissariat unter der Rufnummer 02131 /​3000 zu mel­den. Gleiches gilt auch für Unfallzeugen oder Personen, die Hinweise auf die Identität der flüch­ti­gen Radfahrerin geben können.

(111 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)