Rhein-​Kreis Neuss – Neusser Autobahnen wer­den zügig ausgebaut

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Der Ausbau der Autobahnen in und um Neuss schrei­tet wei­ter voran. Das berich­tet der Neusser Landtagsabgeordnete Dr. Jörg Geerlings, nach­dem das Landesverkehrsministerium sein Arbeitsprogramm für das Jahr 2018 vor­ge­legt hat.

Der Ausbau der A57 auf sechs Fahrspuren zwi­schen dem Autobahndreieck Neuss-​Süd und der Anschlussstelle Dormagen befin­det sich im Planfeststellungsverfahren, soll im Jahr 2019 begin­nen. Der Ausbau des Autobahnkreuzes Kaarst ist im Stadium der Umweltverträglichkeits- und Variantenuntersuchung, er soll bis 2024 fer­tig sein. Beide Projekte gehö­ren zum „vor­dring­li­cher Bedarf /​Engpassbeseitigung“ und damit zur ers­ten Priorität des Bundesfernstraßenausbaus.

Die neue Landesregierung inves­tiert mas­siv in den Ausbau der Planungs- und Genehmigungskapazitäten und doku­men­tiert damit, dass der Erhalt und Ausbau der Bundesfernstraßen in Nordrhein-​Westfalen wie­der poli­tisch Priorität haben“, so Geerlings.

Mit dem Haushalt 2018 schafft die Landesregierung 50 neue Stellen für Planer bei Straßen NRW erhält 20 Stellen, die ursprüng­lich weg­fal­len soll­ten. Außerdem wer­den die Mittel für externe Planungsleistungen deut­lich erhöht und die Genehmigungskapazitäten bei den Bezirksregierungen deut­lich ausgebaut.

(189 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)