Dormagen: Preis für Trinkwasser steigt erst­mals seit 2004

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Die evd ener­gie­ver­sor­gung dor­ma­gen gmbh passt zum 01. Februar 2018 den Preis für Trinkwasser in Dormagen an. 

Zuletzt hatte sich der Preis für Trinkwasser in Dormagen im Jahr 2004 erhöht, als das staat­lich ver­an­lasste Wasserentnahmeentgelt ein­ge­führt wurde. Während in den ver­gan­ge­nen zwan­zig Jahren die Kosten in der Trinkwasserversorgung kon­ti­nu­ier­lich gestie­gen sind, blie­ben die Wasserpreise in Dormagen, mit Ausnahme der Einführung des Wasserentnahmeentgeltes im Jahr 2004, seit 1995 unverändert.

Die Kosten für Materialien, Personal und Energie sind in den ver­gan­ge­nen 20 Jahren ste­tig gestie­gen“, erklärt Klemens Diekmann, Geschäftsführer der evd. Im Zeitraum 1995 bis 2017 betrug die all­ge­meine Teuerungsrate ins­ge­samt ca. 35 %. Der Großteil der Kosten in der Wasserversorgung, etwa 80%, sind fixe Kosten, die auch dann anfal­len wenn weni­ger Wasser ver­braucht wird.

Die evd hat in den ver­gan­ge­nen Jahren immer alle Möglichkeiten aus­ge­schöpft, um den Preis für Trinkwasser sta­bil zu hal­ten. Die Wasserpreisanpassung jetzt ist nötig, um wei­ter­hin eine her­vor­ra­gende Wasserqualität und zuver­läs­sige Versorgung mit Trinkwasser gewähr­leis­ten zu kön­nen“, erklärt Diekmann.

In einem Vergleich des Bundes der Steuerzahler von Dezember 2017, liegt der Dormagener Trinkwasserpreis um 14 % unter dem Durchschnittspreis in NRW. Auch nach der Preisanpassung liegt der Trinkwasserpreis in Dormagen wei­ter­hin unter dem NRWDurchschnitt. Für einen durch­schnitt­li­chen Dormagener Haushalt beträgt die monat­li­che Mehrbelastung 2,85 € (brutto).

Der neue Wasserpreis wurde nach dem BDEW Verbandsleitfaden kal­ku­liert und ent­spricht somit einer bran­chen­üb­li­chen Systematik. Seitens der Landeskartellbehörde NRW, auf die die evd im Vorfeld aktiv zuge­gan­gen ist, sind die neuen Preise nicht bean­stan­det wor­den“, sagt Diekmann.

Prozentuale Preissteigerung:

  • Einfamilienhaus: 14,82 %
  • Mehrfamilienhaus: 8,32 %

Rechenbeispiel (Süd):

  • Einfamilienhaus 120 Kubikmeter Jahresverbrauch mit Q3=4 m³/​h Wasserzähler.
    Monatliche Mehrbelastung: 3,68 € pro Monat (brutto)
  • 4 Familienhaus 120 Kubikmeter Jahresverbrauch je WE mit Q3=4 m³/​h Wasserzähler.
    Monatliche Mehrbelastung: 1,52 € pro Monat (brutto)
(288 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)