Neuss/​Dormagen: Einbrüche – Polizeioberkommissar Uwe Wagensonner berät zum Einbruchschutz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Dormagen (ots) – Nur 20 Minuten benö­ti­gen Einbrecher am Mittwoch (24.1.), um an der Königstraße in Neuss die Balkontür einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf­zu­bre­chen und neben einem Fernseher auch eine Jacke und eine Damenhandtasche zu steh­len. Die Tat geschah zwi­schen 7:30 und 7:50 Uhr.

Im Neusser Stadtteil Pomona schlu­gen Einbrecher zwi­schen Dienstag (23.1.), 13:30 Uhr und Mittwoch (24.1.), 8:30 Uhr, am Grefrather Weg zu. Sie bra­chen ein Fenster auf und stie­gen in das betrof­fene Reihenhaus ein. Was sie mit­ge­hen lie­ßen, steht noch nicht gesi­chert fest.

In Dormagen-​Nievenheim ereig­nete sich am Mittwoch (24.1.), zwi­schen 19:15 und 19:45 Uhr, ein Einbruch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses am Straberger Weg. Über den rück­wär­ti­gen Balkon hatte sich der unge­be­tene Besuch Zutritt ver­schafft und aus der Wohnung Bargeld gestohlen.

Die Polizei ermit­telt in den genann­ten Fällen und bit­tet mög­li­che Zeugen, sach­dien­li­che Angaben zu ver­däch­ti­gen Beobachtungen mit­zu­tei­len (02131 300–0).

Das Foto zeigt den tech­ni­schen Berater, Uwe Wagensonner, im Beratungsraum der Polizei in Neuss. Dort kann man gesi­cherte und unge­si­cherte Fenster in Augenschein neh­men und selbst „Hand anlegen”.

Guter Rat ist nicht immer teuer. Völlig kos­ten­los ist sogar die Beratung durch die Experten der Polizei zum Thema Einbruchschutz.

Wer das Angebot anneh­men und sich über die Möglichkeiten tech­ni­scher Sicherungen infor­mie­ren will, kann das bei einer Veranstaltung am Mittwoch (31.1.2018), um 18 Uhr machen.

Im Beratungsraum der Polizei an der Jülicher Landstraße 178 in Neuss zeigt Kriminaloberkommissar Uwe Wagensonner (Bild), wie man sich als Wohnungsinhaber best­mög­lich vor unge­be­te­nem Besuch schüt­zen kann. Eine Anmeldung zur Infoveranstaltung ist unter 02131 300–0 erforderlich.

(52 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)