Rhein-​Kreis Neuss: Ministerin lobte E‑Governmentprojekte „Made in Rhein-​Kreis Neuss“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Die Welt von heute ist digi­tal: Kaum ein Arbeitsplatz, der ohne moderne Informations- und Kommunikationstechnologie aus­kommt, kaum ein Haushalt, der nicht über Computer und Smartphones verfügt.

Digital trifft noch zu häu­fig auf ana­loge Behördenwelten. Anders im Rhein-​Kreis-​Neuss. Hier ist die Kreisverwaltung mit ihren Angeboten im Rahmen des digi­ta­len Kreishauses ein Vorbild. Sie ver­bin­det mit ihren digi­ta­len Angeboten Bürgerfreundlichkeit mit Beschleunigung und Effektivität der Behördenarbeit.

Die Zukunftsmusik für die kom­mu­nale Arbeit spielt bereits im Rhein-​Kreis-​Neuss“, lobt Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Am Umsetzungswillen ließ Landrat Petrauschke im Gespräch mit der Ministerin kei­nen Zweifel: „Mit unse­rem Digitalisierungskonzept set­zen wir im Rhein-​Kreis Neuss unsere E‑Governmentstrategie kon­se­quent fort. Wir gehen wei­ter auf dem Weg der Verwaltungsmodernisierung und ‑digi­ta­li­sie­rung. Hiervon pro­fi­tie­ren alle: die Bürgerinnen und Bürger, die Wirtschaft und die Verwaltung.“

Bildtext: Ministerin Ina Scharrenbach infor­mierte sich bei Landrat Petrauschke über die E‑Government-​Angebote der Kreisverwaltung. Foto: A. Baum /​Rhein-​Kreis Neuss

Mit der Straßenverkehrsamts-​App „Mein StVA“ sol­len für jähr­lich 170.000 Kunden Wartezeiten ver­rin­gert und der Online-​Service ver­bes­sert wer­den. Ein Online-​Unterlagenprüfer, der auf Wunsch alle erfor­der­li­chen Dokumente bereit­stellt, eine Wartezeiten-​Prognoseberechnung und eine Wartenummer-​Alarmfunktion bil­den das Herzstück der kos­ten­lo­sen App.

Die neue Heimfinder-​App des Kreises erleich­tert Ratsuchenden die Suche nach einem orts­na­hen Kurz- oder Langzeitpflegeplatz in den 46 Seniorenhäusern im Kreisgebiet. Im Rahmen des inter­kom­mu­na­len Erfahrungsaustauschs stellt der Rhein-​Kreis seine Projekte auch ande­ren Kommunen zur Verfügung, wie etwa seine Rettungsdienst-​App, die inzwi­schen in elf kreis­freien Städten und Kreisen für ein ein­heit­li­ches ret­tungs­dienst­li­ches Versorgungskonzept sorgt.

Die kos­ten­lo­sen Apps und wei­tere Online-​Dienste sind unter http://​rhein​-kreis​-neuss​.de/​o​n​l​i​n​e​d​i​e​n​ste abrufbar. 

(30 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)