Kaarst: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am frü­hen Dienstagmorgen (23.01.), gegen 06:30 Uhr, kam es in Kaarst zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eines Kleintransporters unter Alkoholeinfluss stand. 

Der 39-​Jährige befuhr, gemein­sam mit vier Mitinsassen, die Neersener Straße in Richtung Neuss und wollte auf die Autobahn 57 in Richtung Köln auf­fah­ren. Dabei über­sah er nach ers­ten Erkenntnissen das für ihn gel­tende Rotlicht.

Ein 53-​jähriger LKW-​Fahrer, der die Autobahn ver­ließ und nach links, eben­falls in Richtung Neuss, abbog, konnte einen Zusammenstoß mit dem von rechts­kom­men­den Kleintransporter nicht mehr ver­hin­dern. Bei der Kollision blie­ben glück­li­cher­weise alle Beteiligten unver­letzt. Auch wenn die Fahrzeuge bei dem Unfall fahr­be­reit blie­ben, ent­stand erheb­li­cher Sachschaden.

Während der Unfallaufnahme stell­ten die Beamten der Wache Kaarst Alkoholgeruch bei dem 39-​Jährigen am Steuer des Kleintransporters fest. Ein Test bestä­tigte den Verdacht, dass die­ser zu tief ins Glas geschaut hatte und unter Alkoholeinfluss stand. Er musste für eine Blutentnahme mit zur Wache und sei­nen Führerschein abge­ben. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in einem Strafverfahren verantworten.

(149 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)