Neuss: CDU Neuss for­dert mehr Tempo bei fle­xi­bler Kinderbetreuung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Neusser CDU for­dert mit Nachdruck fle­xi­blere Betreuungszeiten in Neusser Kitas ein. Zwei Jahre nach einem Beschluss des Jugendhilfeausschusses ist noch immer nichts geschehen.

Die häu­fig star­ren Öffnungs- und Schließzeiten der Kitas pas­sen oft nicht mit dem beruf­li­chen Alltag der Eltern zusam­men“, weiß der CDU-​Jugendpolitiker Thomas Kaumanns. Vielen Familien wäre schon gehol­fen, wenn sie mor­gens und abends eine Stunde mehr Flexibilität hätten.“

Einer aktu­el­len Auswertung der nordrhein-​westfälischen Landesregierung ent­nimmt Kaumanns, dass das Angebot in Neuss weit hin­ter dem Bedarf liegt: Keine ein­zige Kita in Neuss öff­net vor sie­ben Uhr, nur eine ein­zige Kita ermög­licht Betreuung über 18 Uhr hin­aus. Der Großteil der Einrichtungen hat im Korridor zwi­schen sie­ben und 16.30 Uhr geöff­net. „In vie­len Fällen passt das kaum mit den Arbeitszeiten zusam­men“, so Kaumanns.

Bereits Anfang 2016, also vor zwei Jahren, hat die CDU im Neusser Jugendhilfeausschuss eine Ausweitung der Betreuungszeiten bean­tragt. Trotz des Beschlusses ist seit­dem fak­tisch nichts pas­siert“, so Kaumanns. „Wir wer­den immer wie­der damit ver­trös­tet, dass zuerst der Bedarf ermit­telt wer­den muss. Doch eine Elternbefragung hat erst jetzt statt­ge­fun­den. Wir brau­chen mehr Tempo!“

(47 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)