Neuss: CDU hat kon­krete Investitionen in das Jahnstadion beschlossen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Im ver­gan­ge­nen Jahr hatte die CDU Neuss auf Grundlage ihres Sportkonzeptes die Aufwertung des Jahnstadions mit einem Kunstrasenplatz und einer wei­te­ren Investition in Höhe von 500.000 € beschlossen.

Daraufhin haben die das Jahnstadion nut­zen­den Vereine über eine best­mög­li­che Verwendung der Investitionssumme ein Positionspapier vor­ge­legt, das jetzt wie­derum von der CDU bera­ten und beschlos­sen wor­den ist.

Beschlossen wurde: Im Bereich Hockey/​Tennis wird die Flutlichtanlage, Toiletten, eine Zuschauertribüne und eine Tenniswand errich­tet bzw. saniert. Im Bereich Fußball/​Leichtathletik wird eine Finnenbahn, ein Calisthenics-​Bereich mit Kletterwand, ein Tartan-​Kleinspielfeld, die Tartanbahn, ein Aufenthaltsraum und die Haupteingangsstraße errich­tet bzw. saniert.

Die beschlos­se­nen Investitionen ent­spre­chen den Wünschen der Vereine und dem von uns beab­sich­tig­ten Zweck, das Jahnstadion als Sportstandort zu stär­ken und attrak­ti­ver zu gestal­ten“, erklä­ren der sport­po­li­ti­sche Sprecher der CDU, Mario Meyen, und der Stadtverordnete des Stadionviertels, Dieter W. Welsink.

Jetzt geht es darum, zügig alle not­wen­di­gen Beschlüsse her­bei­zu­füh­ren, damit die Investitionen auch umge­setzt wer­den kön­nen. Wir freuen uns, dass in Zusammenarbeit mit den Vereinen des Jahnstadions ein solch gutes Ergebnis erzielt wer­den konnte. Eine wei­tere Kooperation der Vereine des Jahnstadions wür­den wir sehr begrüßen.“

(43 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)