Kaarst: Zeuge mel­det Trunkenheitsfahrt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Dank eines auf­merk­sa­men Zeugen konnte die Polizei einen alko­ho­li­sier­ten Fahrzeugführer in Kaarst aus dem Verkehr ziehen.

Der Anrufer beim Polizeinotruf mel­dete am 20.01.2018, gegen 12:00 Uhr, einen vor ihm in Schlangenlinien fah­ren­den BMW. Der Pkw fuhr über die Neersener Straße aus Richtung Neuss kom­mend bis zur Nordkanalallee in Holzbüttgen.

Dort parkte der offen­sicht­lich ange­trun­kende Fahrzeugführer sei­nen Pkw. Noch am Abstellort konnte der 51-​jährige Neusser von der Polizei kon­trol­liert wer­den. Bei einem durch­ge­führ­ten Alkoholtest bestä­tigte sich der Verdacht, dass der BMW-​Fahrer deut­lich zu tief ins Glas geschaut hatte.

Daraufhin wurde dem Mann auf der Polizeiwache Kaarst eine Blutprobe ent­nom­men. Seinen Führerschein durfte er selbst­ver­ständ­lich auch gleich abge­ben. Darüber hin­aus erwar­tet den Alkohol-​Sünder nun ein Strafverfahren.

(236 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)