Dormagen: Weniger Verkehr und mehr Sicherheit an Markttagen und Veranstaltungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Um im Kernbereich des Dormagener Wochenmarktes den unbe­rech­tig­ten Verkehr – vor allem durch Lieferwagen – zu mini­mie­ren, sol­len in den kom­men­den Wochen durch den städ­ti­schen Bauhof neue Poller auf der Kölner Straße und auf der Nettergasse auf­ge­stellt werden. 

Anfang Januar wurde das Konzept durch die zustän­di­gen Fachbereiche der Stadtverwaltung gemein­sam ent­wi­ckelt. „Oberste Priorität ist die Sicherheit an Markttagen und bei Veranstaltungen. Für die Attraktivität eines Marktes sind sol­che Entscheidungen nur von Vorteil“, so Stadtmarketingleiter Thomas Schmitt, von der die Dormagener Wochenmärkte ver­an­stal­ten­den Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen mbH (SWD).

Foto: Stadt

Die Nutzung der neuen Poller soll sich vor allem auf die stark fre­quen­tier­ten Bereiche der Kölner Straße an Markttagen und an Veranstaltungen fokus­sie­ren. An allen ande­ren Tagen bleibt das Anliefern der Geschäfte in der Fußgängerzone wie gewohnt von 19 bis 11 Uhr frei.

Die Aufstellungsorte sol­len in der Nettergasse in der Höhe Hausnummer 62, auf der Kölner Straße in Höhe der Hausnummer 56 und Hausnummer 125 erfol­gen. Die Poller kön­nen von der Polizei, der Feuerwehr und städ­ti­schen Einrichtungen bei Bedarf ent­fernt werden. 

(28 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)