Neuss: Abschlussmeldung der Feuerwehr Neuss zum Sturmtief „Friederike”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am gest­ri­gen Donnerstag, den 18.01.2018, kam es durch das Sturmtief zu ins­ge­samt 125 unwet­ter­be­ding­ten Einsätzen. 

Alle Löschzüge der Stadt Neuss waren mit ins­ge­samt 120 Feuerwehrleuten im Einsatz. Die Einsatzstellen waren über das gesamte Stadtgebiet ver­teilt. Meistens han­delt es sich um lose Fassadenteile, umge­stürzte Bäume oder lose Dachteile die besei­tigt wer­den mussten.

Auf der A46 kippte ein LKW durch den star­ken Wind um. Dort sicherte die Feuerwehr die Einsatzstelle ab und rich­tete den LKW mit Hilfe eines Bergeunternehmens wie­der auf. Ebenso unter­stütz­ten wir die Feuerwehr Kaarst und stell­ten Ihnen einen Löschzug zur Verfügung.

Ein Teleskopmast der Feuerwehr Neuss wird noch bis spät in die Nacht die Feuerwehr Kaarst im Einsatz unter­stüt­zen. Auch das Technisches Hilfswerk Ortsverband Neuss (THW OV Neuss) war im Einsatz und unter­stützte die Feuerwehr mit Gerät und Personal.

Das Sturmtief for­derte in Neuss keine Verletzten Feuerwehrleute. Alle Einsatzkräfte sind wohl­be­hal­ten an ihre Standorte zurückgekehrt.

(197 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)