Korschenbroich: Der Kapitän bleibt auch wei­ter­hin an Bord des TV Korschenbroich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Der TV Korschenbroich for­ciert seine Personalplanungen und kann nach der Verpflichtung von Dirk Wolf als Nachfolger von Ronny Rogawska für die Saison 2018/​2019 die erste Vertragsverlängerung vermelden.

Kapitän Philip Schneider, der erst im Sommer 2017 vom Neusser HV kam, bleibt wei­ter­hin an Bord und setzt mit sei­nem Bekenntnis pro TV Korschenbroich ein ganz wich­ti­ges Zeichen. „Dass wir einen Spieler wie Philip Schneider davon über­zeu­gen konn­ten, wei­ter­hin das Trikot des TV Korschenbroich zu tra­gen, erfreut mich unge­mein“, sagt Walter Hintzen, Handballabteilungsleiter des TV Korschenbroich.

Kapitän Philip Schneider. Foto: Michael Jäger, TVK

Im Sommer 2017 wech­selte Philip Schneider vom Neusser HV zum TV Korschenbroich und ist gemein­sam mit Torhüter Max Jäger Kapitän des hand.ball.herz.-Teams. Der Vollblutkreisläufer fei­erte mit dem NHV sowohl den Aufstieg aus der Oberliga in die 3. Liga als auch von der 3. Liga in die 2. Handball-Bundesliga.

Neuss ist die Geburts- und Heimatstadt für den am 17. Oktober 1989 gebo­re­nen Philip Schneider. Seine ers­ten Schritte im Handballsport absol­vierte er bei der HG Kaarst/​Büttgen, zudem spielte er in der Spielzeit 2008/​2009 beim TuS 82 Opladen. „Weil ich mich hier beim TV Korschenbroich sehr wohl fühle, habe ich mich ent­schie­den, auch wei­ter­hin das Trikot des hand.ball.herz.-Teams zu tra­gen. Unabhängig davon, ob wir in der kom­men­den Saison in der 3. Liga West oder in der Nordrheinliga spie­len. Ich möchte dem Verein auch wei­ter­hin mit mei­ner Qualität weiterhelfen.

Ich zudem auch einige gute Gespräche mit Dirk Wolf und freue mich dar­auf mit ihm zusam­men­ar­bei­ten zu kön­nen“, erklärt Philip Schneider. „Ich freue mich sehr dar­über, dass Philip als Erster seine Zusage gege­ben hat“, gibt Dirk Wolf, der die 1. Herren-​Mannschaft des TVK ab 1. Juli 2018 als Coach über­nimmt, zu Protokoll. „Er ist ein wich­ti­ger Baustein für die Zukunft des TVK. Mit sei­ner Erfahrung und sei­ner Qualität ist er für uns enorm wichtig.“

(25 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)