Neuss: Schuleinbruch – Polizei stellt jugend­li­ches Trio

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am frü­hen Freitagabend (12.01.), gegen 17:40 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einem Einbruch in ein Gymnasium an der Eichendorffstraße.

Durch einen Alarm auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den, infor­mierte der Hausmeister die Polizei. Parallel dazu hatte er im Schulgebäude meh­rere Jugendliche beob­ach­tet. Offensichtlich durch den Alarm auf­ge­schreckt, flüch­te­ten die mut­maß­li­chen Einbrecher aus dem Gebäude. Weit kamen sie jedoch nicht.

Während der Fahndung stell­ten Polizeibeamte ein ver­däch­ti­ges Trio im Alter von 14 und 15 Jahren. Mit dem Vorfall kon­fron­tiert, strit­ten die Drei zunächst ab, etwas mit dem Einbruch zu tun zu haben. Pech für die Jungen, dass ein Zeuge sie kurz zuvor dabei beob­ach­tete hatte, wie sie hin­ter einem Baum Aufbruchwerkzeug ver­steckt hat­ten. Zudem stell­ten die Ordnungshüter noch einen Nothammer und eine Sturmhaube bei den Dreien sicher.

Das Trio sah nun ein, dass Leugnen sinn­los war. Es gab den Polizisten gegen­über zu, in die Schule ein­ge­stie­gen zu sein. Die 14 und 15 Jahre alten Jungen aus Neuss und Grevenbroich wur­den vor­läu­fig fest­ge­nom­men und zur Wache gefahren.

Dort erwar­te­ten sie ihre Eltern, die sie in Obhut nah­men. Die Kriminalpolizei hat die wei­te­ren Ermittlungen aufgenommen.

(171 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)