Wohnungseinbrüche im Kreisgebiet – Polizei ermittelt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Dormagen, Jüchen, Kaarst (ots) – Am Donnerstag (11.01.) ver­zeich­nete die Polizei im Kreisgebiet meh­rere Wohnungseinbrüche. Die Spurenauswertung dau­ert an.

In der Zeit zwi­schen 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr hebel­ten Unbekannte die Balkontür einer Erdgeschoßwohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Deutschordensstraße in Neuss-​Grimlinghausen auf. Sie durch­such­ten das Mobiliar und ver­schwan­den anschlie­ßend mit diver­sen Schmuckstücken.

An der Blücherstraße in Dormagen traf es die Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Gegen 17:50 Uhr wurde der Bewohner durch Geräusche auf den Vorfall auf­merk­sam. Offensichtlich ertappt lie­ßen die Einbrecher von einem wei­te­ren Vorhaben ab – das Duo hebelte gerade am Küchenfenster – und ver­schwand in unbe­kannte Richtung. Eine Fahndung nach den schlan­ken und dun­kel geklei­de­ten Gestalten durch die Polizei ver­lief ohne Erfolg.

An der Albrecht-​Dürer-​Straße in Rommerskirchen-​Eckum hebel­ten Einbrecher im Laufe des Tages, zwi­schen 07:00 Uhr und 16:30 Uhr, die Terrassentür eines frei­ste­hen­den Einfamilienhauses auf. Im Haus durch­such­ten sie Räume nach Wertsachen. Dabei fiel ihnen neben einer Uhr, auch Goldschmuck in die Hände.

In Jüchen, im Ortsteil Bedburdyck, an der Martinusstraße, mach­ten sich Unbekannte in der Zeit von 15:15 Uhr bis 15:30 Uhr an einem Einfamilienhaus zu schaf­fen. Ihnen reich­ten gerade ein­mal 15 Minuten, um in das Haus ein­zu­drin­gen. Nachdem sie zunächst ver­ge­bens ver­sucht hat­ten, die Terrassentür auf­zu­he­beln, schlu­gen sie diese schließ­lich ein. Ihre Beute bestand aus Bargeld und Schmuck.

  • Eine Anwohnerin beob­ach­tete zur Tatzeit zwei ver­däch­tige Männer, die vom Grundstück kamen und in einen sil­ber­nen Kleinwagen mit bel­gi­scher Länderkennung stiegen.
  • Das Duo war etwa 40 Jahre alt, rela­tiv groß und schlank, mit jeweils einem dunk­le­ren Hautteint und schwar­zen Haaren.
  • Eine Person war kom­plett in schwarz geklei­det, die Zweite trug eine blaue Hose.

Gegen 18:40 Uhr wurde ein Bewohner in Kaarst (Stodiekring) durch lau­tes Scheibenklirren auf einen Einbruch in sein Reihenhaus auf­merk­sam. Als er das Licht im Erdgeschoß ein­schal­tete, hat­ten die Täter bereits „Lunte gero­chen” und waren uner­kannt und ohne Beute verschwunden.

Das zen­trale Fachkommissariat 14 der Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Die Spurenauswertung dau­ert an. Hinweise wer­den unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegengenommen.

(175 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)