Neuss: SPD Neuss-​Südwest ehrt ver­diente Mitglieder

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Beim letz­ten Mitgliedertreffen hat der SPD-​Ortsverein Neuss-​Südwest lang­jäh­rige Mitglieder für ihre Mitgliedschaft und ihren Einsatz für die Neusser Sozialdemokratie geehrt.

Der Vorsitzende Dietmar Dahmen ehrte den SPD-​Stadtratsfraktionsvorsitzenden Arno Jansen aus Weckhoven für seine 25-​jährige Mitgliedschaft. In sei­ner Laudatio bedankte er sich bei Arno Jansen für den enga­gier­ten Landtagswahlkampf im ver­gan­ge­nen Jahr und die vie­len Initiativen für die Stadtteile des Ortsvereins und der SPD-​Stadtratsfraktion in den letz­ten Jahren.

vlnr: Dietmar Dahmen, Hartmut Rohmer, Arno Jansen, Stefan Schmitz. Foto: SPD

Für 45 Jahre Mitgliedschaft wurde Hartmut Rohmer geehrt. Der ehe­ma­lige Stadtverordnete und Kulturausschussvorsitzende blickt auf viele Ereignisse in der Geschichte der Neusser Sozialdemokratie zurück. Dietmar Dahmen betonte, dass Hartmut Rohmer mit sei­nem Einsatz eine prä­gende Rolle in der Neusser Kulturlandschaft ein­ge­nom­men hat, die in sei­nen 45 Jahren SPD-​Mitgliedschaft durch viele Erfolge beglei­tet wurden.

Dahmen bedankte sich bei Hartmut Rohmer und hofft, dass sich die­ser auch nach sei­nem Ausscheiden aus dem Stadtrat noch in „sei­nem Stadtteil“ Selikum wei­ter enga­gie­ren wird.

Neben den Ehrungen stellte Dietmar Dahmen fest, dass die SPD-​Neuss-​Südwest im ver­gan­ge­nen Jahr eine Reihe von Neumitgliedern begrü­ßen durfte, die durch immer neue Initiativen in den Stadtteilen Weckhoven, Reuschenberg und Selikum aktiv in die Arbeit ein­ge­bun­den werden.

(20 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)