Dormagen: Vorsicht! Falsche Techniker unterwegs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – Am Mittwoch (10.01.) erstat­tete eine Seniorin bei der Kripo Dormagen Anzeige wegen eines Trickbetruges. 

Nach ihren Schilderungen hatte sich bereits am Montagvormittag (10.01.2018), gegen 11:00 Uhr, eine unbe­kannte Frau unter dem Vorwand, die Antennenanschlüsse über­prü­fen zu müs­sen, Zutritt zu einer Wohnung auf der Straße „An der Langenfuhr” verschafft.

Während sie die über 80 Jahre alte Wohnungsinhaberin durch „Arbeiten” in einem Zimmer ablenkte, stand plötz­lich und für die Seniorin völ­lig über­ra­schend ein unbe­kann­ter Mann in der Wohnung. Als das Duo die Wohnung kurze Zeit spä­ter in unbe­kannte Richtung ver­las­sen hatte, fehl­ten meh­rere Schmuckstücke.

Offensichtlich hatte der Komplize der unbe­kann­ten „Technikerin” in der Zwischenzeit die Zimmer nach Wertsachen durch­su­chen kön­nen. Die Tatverdächtigen konn­ten von der Geschädigten fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben werden:

  • Die voll­schlanke Frau, die per­fekt deutsch sprach, war etwa 35 bis 40 Jahre alt, unge­fähr 160 Zentimeter groß, hatte mit­tel­blon­des kinn­lan­ges locki­ges Haar, ein run­des Gesicht und trug einen Mantel.
  • Von ihrem Komplizen ist ledig­lich bekannt, dass er zirka 180 Zentimeter groß und etwa 50 bis 60 Jahre alt war. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wer Hinweise auf die fal­schen Techniker geben kann wird gebe­ten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 02131–3000 in Verbindung zu setzen.

Trickdiebe tre­ten in ganz unter­schied­li­chen Rollen auf und las­sen aus den Wohnungen der Opfer zumeist unbe­merkt Wertsachen mit­ge­hen. Tipp der Polizei: Lassen Sie nur Handwerker in die Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung ange­kün­digt wor­den sind. Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung. Bei aktu­el­len Verdachtsfällen wäh­len Sie sofort den Notruf der Polizei (110) und schil­dern Sie die Situation so genau wie möglich.

(254 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)