Dormagen: Betreuungsstelle – Sprechstunden in Senioreneinrichtungen – ab 6. Februar 2018

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Die Betreuungsstelle der Stadt Dormagen bie­tet wie­der Sprechstunden in Senioreneinrichtungen an. Dabei geht es um wich­tige Themen wie Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen. 

Auch ehren­amt­lich Betreuende kön­nen sich hier bera­ten las­sen. Häufige Fragen sind bei­spiels­weise, wie ein Vermögensverzeichnis erstellt wird, wel­che Belege auf­ge­ho­ben wer-​den müs­sen oder wel­che Rechtsgeschäfte vom Amtsgericht zu geneh­mi­gen sind. Zu mög­li­chen Aufwandsentschädigungen für ehren­amt­lich Betreuende und Urlaubsvertretungen gibt die Betreuungsstelle eben­falls gern Auskunft.

Die nächs­ten Termine sind am Dienstag, 6. Februar, im Alloheim Dormagen, am Montag, 26. Februar, im Malteserstift St. Katharina in Hackenbroich und am Dienstag, 20. März, im Caritashaus Nievenheim. Uhrzeit ist jeweils von 15 bis 17 Uhr.

Auf Wunsch kann gegen eine Gebühr von zehn Euro vor Ort auch eine Vorsorgevollmacht beglau­bigt wer­den. Dazu muss der Personalausweis mit­ge­bracht wer­den und die Vollmacht darf nicht vorab unter­schrie­ben sein. Eine Anmeldung zu den Sprechstunden ist nicht erfor­der­lich. Weitere Informationen tele­fo­nisch unter 02133/257–294 oder ‑388.

(50 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)