Grevenbroich: Verwandter erkennt gestoh­le­nen Audi wie­der – Polizei nimmt 28-​Jährigen vor­läu­fig fest

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Am Montagnachmittag (08.01.), gegen 15:30 Uhr, staunte eine 33-​jährige Jüchenerin nicht schlecht, als sie in Grevenbroich im Bereich der Bahnstraße unter­wegs war. 

Vor ihr fuhr ein bis dato unbe­kann­ter Mann genau mit dem Audi A6, der ihrem Schwager in der Nacht zuvor nach einem Wohnungseinbruch in Jüchen-​Aldenhoven gestoh­len wor­den war (siehe hierzu Pressemeldung vom 08.01.2018).

Während sie den Wagen ver­folgte, infor­mierte sie Polizei und ihren Verwandten. Der 28-​Jährige Fahrer des Audi ver­strickte sich bei der Überprüfung durch Polizeibeamte in Widersprüche. Eine Beteiligung an dem Wohnungseinbruch stritt er vehe­ment ab.

Der momen­tan Wohnungslose wurde wegen Verdacht des Einbruchsdiebstahls und des Verdachts des Autodiebstahls vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Die wei­te­ren Ermittlungen über­nahm das Fachkommissariat in Neuss.

Der bereits wegen diver­ser Eigentumsdelikte bekannte Tatverdächtige wurde am Dienstag (09.01.) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vor­ge­führt. Dieser schickte den 28 Jahre alten Mann in Untersuchungshaft.

Geprüft wird auch, ob der Verdächtige noch für wei­tere ähn­lich gela­gerte Straftaten in Betracht kommt. Die Fahndung nach dem Audi A 6 wird hier­mit zurückgenommen.

(236 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)