Neuss: Neusser Pegel – Erste Schritte wie Wegesperrungen eingeleitet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Der Rhein weist in Neuss (Samstag, 6. Januar 2017, 9 Uhr) einen Wasserstand von 8,14 Metern (Neusser Pegel) auf. Wasserstände ab 7,50 m gel­ten in Neuss als Hochwasser. 

Die Tendenz ist wei­ter­hin stei­gend, auf Basis aktu­el­ler Prognosen ist am Sonntag mit dem Höchststand zu rech­nen. Das Tiefbaumanagement der Stadt Neuss hat erste Schritte ein­ge­lei­tet, um sich auf die stei­gen­den Wasserstände vorzubereiten.

Unter ande­rem wur­den Uferwege gesperrt, die bei einem wei­te­ren Anstieg des Wassers nicht mehr pas­sier­bar sind. Darüber hin­aus wer­den die aktu­el­len Messwerte und Prognosen kon­ti­nu­ier­lich über­wacht. Weitere Schritte sind der­zeit nicht erforderlich.

Aktuelle Informationen zur Entwicklung der Wasserstände sind im Internet unter www​.elwis​.de, unter www​.hoch​was​ser​.rlp​.de oder auf Klartext​-NE​.de (hier) abruf­bar. Der Neusser Pegel ergibt sich, indem 0,80 Meter zum Düsseldorfer Pegel hin­zu­ad­diert werden.

(630 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)