Wohnungseinbrüche im Kreisgebiet – Polizei ermit­telt

Neuss, Dormagen, Meerbusch (ots) – Zwischen Dienstag (02.01.) und Mittwoch (03.01.) ver­zeich­nete die Polizei im Kreisgebiet meh­rere Wohnungseinbrüche.

In der Zeit zwi­schen 14:45 Uhr und 15:00 Uhr am Mittwoch (03.01.) hebel­ten Unbekannte die Eingangstür einer Obergeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Friedrichstraße in der Neusser Innenstadt auf und dur­such­ten das Mobiliar. Anschließend ver­schwan­den sie mit bis­lang noch unbe­kann­ter Beute.

Am Stadtarchiv” (Neusser Innenstadt) traf es am Mittwoch (03.01.) die Wohnung einer angren­zen­den Altenwohnanlage. Gegen 16:30 Uhr wurde der Bewohner durch Geräusche auf den Vorfall auf­merk­sam. Offensichtlich ertappt, sprang der Einbrecher aus der Erdgeschosswohnung, vor der eine zweite männ­li­che Person offen­sicht­lich Schmiere stand. Anschließend ver­schwand das Duo – ohne Beute gemacht zu haben- uner­kannt (eine Personenbeschreibung liegt nicht vor).

An der Amselstraße in Neuss-​Reuschenberg hebel­ten Einbrecher die Fenster eines Einfamilienhauses auf. Zuvor hat­ten sie Elemente der her­un­ter­ge­las­se­nen Rollladen zer­stört. Im Haus durch­such­ten sie Räume nach Wertsachen. Was ihnen dabei in die Hände fiel, ist noch unbe­kannt. Die Tatzeit lag zwi­schen Dienstag (02.01.),17:00 Uhr, und Mittwoch (03.01.), 10:00 Uhr. Im glei­chen Ortsteil, am Hubertusweg, mach­ten sich Unbekannte am Mittwoch (03.01.) in der Zeit von 13:00 Uhr bis 17:20 Uhr, sowohl an der Wohnungstür, als auch am Fenster einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses zu schaf­fen. Dabei zer­brach die Glasscheibe des Fensters. Ein Einstieg in die Wohnung fand jedoch nicht statt.

In Dormagen-​Straberg, am Mühlenbuschweg, traf es zwi­schen 18:30 Uhr am Dienstag (02.01.), und 20:30 Uhr am Mittwoch (03.01.), ein Reihenhaus. Hebelspuren an einem der Fenster zeu­gen von der Arbeitsweise der Einbrecher. Art und Umfang ihrer Beute ste­hen noch nicht fest.

In Meerbusch-​Langst ver­schaff­ten sich Unbekannte im Laufe des Mittwochs (03.01.), in der Zeit von 11:00 Uhr bis 19:05 Uhr, gewalt­sam Zugang in ein Einfamilienhaus an der Schützenstraße. Teile des Mobiliars wur­den durch­sucht, gestoh­len wurde Schmuck.

Das Fachkommissariat 14 der Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Die Spurenauswertung dau­ert an. Hinweise wer­den unter der Telefonnummer 02131 300–0 ent­ge­gen­ge­nom­men.

(204 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE