Dormagen: Umgestürzte Bäume durch „Burglind” – Zahlreiche Feuerwehreinsätze

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Das Sturmtief „Burglind“ beschäf­tigte am heu­ti­gen Donnerstag auch die Feuerwehr Dormagen. 

Allein in den frü­hen Morgenstunden zwi­schen 5.45 und 8.15 Uhr muss­ten zwölf Einsätze bewäl­tigt wer­den. Lose Äste, Fassaden- und Hausteile sowie umge­stürzte Bäume wur­den aus ver­schie­de­nen Bereichen des Stadtgebietes gemeldet.

Durch die Windböen wurde auch eine auto­ma­ti­sche Brandmeldeanlage in Rheinfeld aus­ge­löst, glück­li­cher­weise musste die Feuerwehr dort nicht ein­grei­fen. In Gohr stürzte ein Baum quer über einen Fußweg, den die Feuerwehr absicherte.

In ande­ren Ortsteilen muss­ten Bäume und umge­kippte Schilder durch die Helfer besei­tigt wer­den. Im Einsatz waren 70 Feuerwehrleute aus dem Hauptamt und den Löschzügen Nievenheim, Hackenbroich, Delhoven, Gohr, Zons und Stadtmitte.

Zusätzlich befan­den sich die Löschzüge Straberg und Stürzelberg in Einsatzbereitschaft.

(257 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)