Neuss: Dritte Ausstellung mit Werken aus der städ­ti­schen Sammlung ab 21. Dezember im Atelierhaus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Werke von Wilhelm Küppers, Josef Urbach und Helmut Weitz zeigt die Dritte Ausstellung aus der rund 1.200 Kunstwerke umfas­sen­den städ­ti­sche Sammlung Kunst aus Neuss. 

Am Donnerstag, 21. Dezember 2017, 19 Uhr, eröff­net Kulturdezernentin Dr. Christiane Zangs die Ausstellung gemein­sam mit Kulturamtsleiter Harald Müller und Kurator Wolfgang Offelder im Atelierhaus, Hansastraße 9, Neuss statt.

Harmonie und Spannung kön­nen zwei Kriterien sein, die ein gutes Bild aus­ma­chen. Harmonie und Spannung waren unter ande­rem meine Kriterien, wel­che die dies­jäh­rige Wahl der Künstler aus­ma­chen. Sind auch alle drei durch eine oft­mals helle, leichte Farbwahl in har­mo­ni­schem Gleichklang, so ist doch deut­lich die Spannung zu erken­nen, die durch ihre jeweils eigene Ausführung sowie Komposition ent­steht. Harmonie besteht auch in der Wertung aller drei Künstler in der Kunstszene und ihrer Wirkung in Neuss.

Wilhelm Küppers, „Blick von der Brücke“, Acryl auf Pressspanplatte, 1976. Foto: Stadt

Sie stan­den in ihrer Schaffenszeit für sich, hat­ten und haben ihre eige­nen Sammler; sie wer­den noch heute hoch­ge­ach­tet.“, begrün­det der ehe­ma­lige Galerist Offelder seine Auswahl, die er im Auftrag des Kulturamtes zusammenstellte.

Die Ausstellung ist einen Besuch zur Eröffnung oder zu einem spä­te­ren Zeitpunkt wert. Wilhelm Küppers Themen Landschaft und Industrielandschaft sind bestim­mende Elemente der Ausstellung. Von Josef Urbach sind unter ande­rem das Werk „Schützen auf dem Markt” (Geschenk eines Schützenkönigs) sowie Lastkräne im Neuss Hafen aus­ge­stellt. Hingegen zei­gen die Werke von Helmut Weitz Urlaubsszenen aus dem Süden Europas.

Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 14. Januar 2018, sams­tags von 15 bis 18 Uhr, sonn­tags von 11 bis 17 Uhr, sowie mitt­wochs von 17 bis 20 Uhr. Am 24. und 31. Dezember 2017 bleibt die Ausstellung geschlos­sen. Einen Katalog zur Ausstellung ist zum Preis von fünf Euro im Atelierhaus oder im Kulturamt, Oberstraße 17, erhältlich.

(20 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)