Wohnungseinbrüche in Neuss und Dormagen beschäf­ti­gen die Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Dormagen (ots) – Am Montag (18.12.), zwi­schen 16:30 Uhr und 19:20 Uhr, nutz­ten Einbrecher die Abwesenheit der Bewohner eines Einfamilienhauses auf der Neukirchener Straße in Rosellen, um durch ein ein­ge­schla­ge­nes Fenster ein­zu­stei­gen. Sie ent­wen­de­ten Schmuck und Bargeld.

Am glei­chen Abend bra­chen Täter, zwi­schen 18:05 Uhr und 18:45 Uhr, durch Aufhebeln der Eingangstür im Hochparterre, in ein Mehrfamilienhaus auf der Isarstraße in Norf ein.

Auch auf der Hamtorstraße in Neuss ver­schaff­ten sich Einbrecher am Montag (18.12.), in der Zeit von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr, Zugang zu einer Hochparterrewohnung in einem Mehrfamilienhaus. Nach ers­ten Erkenntnissen ver­lie­ßen die Täter die bei­den betrof­fe­nen Wohnungen ohne Beute.

Am Montag (18.12.) gelang­ten Einbrecher durch das Aufhebeln eines rück­wär­ti­gen Fensters in ein Einfamilienhaus am Derikumer Weg in Grimlinghausen. Zuvor schei­ter­ten sie an einer an der Terrassentür ange­brach­ten Zusatzeinrichtung, was sie jedoch nicht davon abhielt, es an ande­rer Stelle erneut ‑und auch erfolgreich- zu ver­su­chen. Die Tatzeit liegt zwi­schen 08:30 Uhr und 20:15 Uhr. Art und Umfang der Beute ste­hen nicht fest.

Ein wei­te­rer Einbruch schei­terte in der Nacht zum Dienstag (19.12.) in Reuschenberg an der Bergheimer Straße in einem Mehrfamilienhaus gegen 02:40 Uhr. Durch Geräusche auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den, ent­deckte ein Nachbar drei Verdächtige im Hausflur. Das Trio gab Fersengeld in Richtung Lupinenstraße, als es bemerkte, dass es bei sei­nem Tun ertappt wor­den war.

  • Einer der Flüchtigen war kor­pu­lent, hatte eine Glatze und war etwa 40 bis 50 Jahre alt. Er trug eine schwarze Lederjacke, sowie eine dunkle Hose.
  • Ein Zweiter war klein und dünn und trug eine grüne Bomberjacke.
  • Der Dritte im Bunde hatte auf­fal­lend helle nacken­lange Haare und war Brillenträger.

In der Neusser Innenstadt hat­ten Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Zitadellstraße in der Nacht zum Sonntag (17.12.) Kontakt zu einem Wohnungseinbrecher. Dieser stand gegen 02:10 Uhr plötz­lich in der Wohnung. Als der Verdächtige den Bewohner erblickte, sprang er aus dem zuvor geöff­ne­ten Fenster und rannte in unbe­kannte Richtung davon. Eine Personenbeschreibung des Flüchtigen liegt nicht vor.

Auch in Dormagen waren Wohnungseinbrecher unter­wegs. In Zons, an der Stürzelberger Straße bra­chen Unbekannte am Montag (18.12.), zwi­schen 16:40 Uhr und 17:50 Uhr, die rück­wär­tige Terrassentür einer Erdgeschoßwohnung auf. Nach ers­ten Angaben wurde ein Zimmer durch­wühlt. Was den Einbrechern in die Hände fiel, ist noch unbekannt.

An der Biesenbachstraße im Ortsteil Stürzelberg stie­gen Unbekannte durch die zuvor auf­ge­he­belte Terrassentür in ein Reihenhaus ein, durch­such­ten das Mobiliar und ver­schwan­den mit Bargeld und Schmuck. Der Einbruch geschah am im Laufe des Montag (18.12.), in der Zeit von 07:40 Uhr bis 18:10 Uhr.

Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02131–300‑0 entgegen.

(127 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)