Rhein-​Kreis Neuss: Polizei ermit­telt nach Einbrüchen vom Wochenende

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst (ots) – Am drit­ten Adventswochenende (16./17.12.) nahm die Polizei meh­rere Wohnungseinbrüche im Kreisgebiet auf.

In Meerbusch-​Osterath ver­schaff­ten sich bis­lang unbe­kannte Täter von der Gartenseite aus Zutritt zu einem Einfamilienhaus am „Schiefelberg”. Die Einbrecher hebel­ten im Obergeschoß, nach­dem sie ein Vordach über­wun­den hat­ten, das Badezimmerfenster auf. Anschließend durch­such­ten sie meh­rere Räume. Sie stah­len nach ers­ten Erkenntnissen Schmuck. Die Tat geschah am Samstag (16.12.), zwi­schen 18:00 Uhr und 23:30 Uhr.

In der unmit­tel­ba­ren Nachbarschaft dran­gen die Täter auf ähn­li­che Weise eben­falls in ein Einfamilienhaus ein. Hier ist bis­lang noch nicht bekannt, was den Tätern an Beute in die Hände fiel. Die Tatzeit liegt hier zwi­schen Samstag (16.12.), 11:00 Uhr, und Sonntag (17.12.), 15:30 Uhr.

Bei einem Einbruchversuch blieb es am „Erschsträßchen”. Irgendwann in der Nacht von Samstag (16.12.), 19:30 Uhr, auf Sonntag (17.12.), 08:30 Uhr, hat­ten sich Unbekannte erfolg­los an der Terrassentür eines Einfamilienhauses zu schaf­fen gemacht. Massive Hebelspuren konn­ten von der Polizei gesi­chert wer­den. Ein Eindringen in das Haus gelang nicht.

Am Sonntag (17.12.), zwi­schen 15:20 und 18:30 Uhr, dran­gen Unbekannte über einen Anbau auf die Terrasse einer Obergeschoßwohnung eines Mehrfamilienhauses an der Josef-​Thienen-​Straße in Grevenbroich-​Kapellen ein. In die­sem Fall hat­ten es die Diebe auf Bargeld und Schmuck abgesehen.

Kletterexperten waren am Samstagnachmittag (16.12.) auch in Jüchen-​Hochneukirch unter­wegs. Dort traf es zwi­schen 13:50 Uhr und 17:50 Uhr eine Doppelhaushälfte „An der Turnhalle”, des­sen Fenster im ers­ten Obergeschoß auf­ge­he­belt wurde. Zuvor waren die Einbrecher über eine Überdachung geklet­tert. Die Täter dur­such­ten Teile des Mobiliars, wobei sie Parfum und eine hoch­wer­tige Armbanduhr mit­ge­hen ließen.

Auch Kaarst blieb am Samstag (16.12.) nicht ver­schont. Während der Abwesenheit von Anwohnern der Bismarckstraße in Holzbüttgen, zwi­schen 17 und 21:30 Uhr, dran­gen Täter in eine Wohnung ein. Hierzu hebel­ten sie ein Fenster auf. Hier fie­len diverse Schmuckstücke den Einbrechern zum Opfer.

Die Polizei sicherte Spuren an den ein­zel­nen Tatorten und wer­tet sie der­zeit noch aus. Mögliche Zeugen, die ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge an den genann­ten Örtlichkeiten bemerkt haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 zu melden.

(119 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)