Grevenbroich: Radfahrer schwer ver­letzt – Rettungshubschrauber

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Wevelinghoven (ots) – Am gest­ri­gen Freitag kam es gegen 16:00 Uhr im Bereich der ehe­ma­li­gen Zuckerfabrik im Grevenbroicher Stadtteil Wevelinghoven zu einem fol­gen­schwe­ren Zusammenstoß zwi­schen einem Fahrradfahrer und einem PKW.

Beim Umrunden des dor­ti­gen Kreisverkehrs auf dem Geh-​/​Radweg, querte ein 54-​jähriger Grevenbroicher, aus der Innenstadt kom­mend, mit sei­nem Fahrrad unver­mit­telt die Ausfahrt zur Grevenbroicher Straße.

Hierbei über­sah er den PKW einer 68 Jahre alten Bergheimerin, als diese den Kreisverkehr ver­ließ. Er stieß mit dem Vorderrad seit­lich gegen den VW Golf und stürzte dabei so schwer, dass er mit lebens­ge­fähr­li­chen Kopfverletzungen von einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflo­gen wer­den musste.

Vor Ort unter­stütz­ten Spezialisten vom zen­tra­len Unfallaufnahmeteam die poli­zei­li­chen Arbeiten. Eine Sperrung sowie die damit ver­bun­de­nen Verkehrsbeeinträchtigungen waren unumgänglich.

Noch wäh­rend der Erstversorgung, konnte in der Atemluft des Radlers deut­li­cher Alkoholgeruch fest­ge­stellt wer­den, was eine Blutprobe zur Folge hatte. Außerdem ent­stand ein Gesamtschaden von rund 1500,- EUR, die PKW-​Fahrerin blieb unverletzt.

(478 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)