Dormagen: Wasserdruck im Netz in Teilen kurz­zei­tig abgefallen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – In den Dormagener Stadtteilen Dormagen-​Mitte, Rheinfeld und Horrem ist der Wasserdruck am Dienstag, den 12.12.2017 um 9.19 Uhr, kurz­zei­tig abgefallen.

Grund dafür sind die Bauarbeiten zur Einbindung der Trinkwassertransportleitung in das bestehende evd-​Netz“, sagt Manfred Waßmus, Leiter des Analagenmanagements bei der evd.

Während der Bauarbeiten sind Teile des Trinkwassernetzes abge­sperrt wor­den, um an den Leitungen arbei­ten zu kön­nen. Ein Einspeiseschieber der Notwasserverbindung bei der evd ließ sich nicht unmit­tel­bar öff­nen, so dass der Netzdruck nicht mehr auf­recht gehal­ten wer­den konnte“, so Waßmus weiter.

Der Einspeiseschieber konnte letzt­end­lich doch voll­stän­dig geöff­net wer­den. Der Netzdruck sta­bi­li­siert sich ab 9.45 Uhr wieder.

Geringe Trübungen durch die ein­ge­tre­te­nen Druckschwankungen sind nicht völ­lig aus­zu­schlie­ßen. Die Trübung des Wassers ent­steht durch ggf. auf­ge­wir­belte Stoffe, die im Trinkwasser ent­hal­ten sind. Das sind zum Beispiel Natrium, Eisen oder Calcium. Diese natür­li­chen Stoffe sind gesund­heit­lich unbedenklich.

Zum Trinken, Duschen oder Kochen kann das Wasser beden­ken­los benutzt wer­den. Bei Fragen kön­nen sich Kunden unter Tel. 02133 971–0 melden.

(63 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)