Dormagen: Nach Wohnungseinbruch: Teenager wehrt sich bei Festnahme mit Schraubendreher

Dormagen-​Horrem (ots) – Nahe der Rembrandtstraße in Horrem über­raschte ein Hausbewohner am Mittwoch (13.12.), kurz nach 10 Uhr, zwei Mädchen in sei­ner Wohnung.

Das Duo durch­wühlte die Schränke. Während einer von ihnen die Flucht gelang, konnte der Zeuge die Komplizin fest­hal­ten. Doch sie wehrte sich nach Leibeskräften und ver­letzte den Dormagener mit einem Schraubendreher, der zuvor ver­mut­lich zum Aufhebeln der Terrassentür gedient hatte.

Die Polizei rückte mit meh­re­ren Streifenwagen an, nahm die reni­tente mut­maß­li­che Einbrecherin fest und fahn­dete, unter ande­rem mit einem Polizeihubschrauber, nach der flüch­ti­gen Mittäterin.

  • Diese soll etwa 16 bis 20 Jahre alt und von sehr zier­li­cher Statur gewe­sen sein.
  • Sie hatte schwarze Haare.
  • Die Festgenommene stammt nach eige­nen Angaben nicht aus Deutschland und hat auch kei­nen fes­ten Wohnsitz in der Bundesrepublik.

Ihre Identität konnte bis­lang nicht zwei­fels­frei geklärt wer­den. Während die Verdächtige behaup­tet, gerade ein­mal 13 Jahre alt (und somit straf­un­mün­dig) zu sein, gin­gen die Ermittler davon aus, dass sie älter ist. Aus die­sem Grund wurde ein Altersgutachten in Auftrag gege­ben. Nach den ers­ten Ergebnissen dürfte sie min­des­tens 16 Jahre alt sein.

Die Ermittlungen gegen die Jugendliche und die Fahndung nach ihrer Komplizin über­nahm das zen­trale Kriminalkommissariat für Wohnungseinbruchdiebstahl der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss. Die Spurenauswertung dau­ert an. Die Kriminalpolizei prüft zudem, ob die Jugendliche für wei­tere Wohnungseinbrüche in Betracht kommt.

Der Verletzte konnte nach ambu­lan­ter Behandlung nach Hause ent­las­sen wer­den. Hinweise zu der beschrie­be­nen und nach wie vor flüch­ti­gen Mittäterin nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02131 300–0 ent­ge­gen.

(1.778 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)