Rhein-​Kreis Neuss: Landrat begrüßt ver­bes­ser­tes ÖPNV-​Angebot im VRR

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Im Rahmen des Nahverkehrsplans 2017, mit dem der Verkehrsverbund Rhein-​Ruhr (VRR) den Schienenpersonennahverkehr in der Region aus­ge­stal­tet, wird es zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember auf 25 Linien im VRR-​Gebiet zahl­rei­che Verbesserungen geben.

Damit wird auch der Schienenpersonennahverkehr im Rhein-​Kreis Neuss gestärkt”, begrüßt Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke das Maßnahmenpaket.

Insbesondere im Bereich der Spät- und Wochenendverkehre und zu den Hauptverkehrszeiten wer­den die Fahrgäste auch bei uns von Taktverdichtungen und zusätz­li­chen Fahrten pro­fi­tie­ren“, so der Landrat.

Dies gelte unter ande­rem für die RB 39, die zum Fahrplanwechsel ihren Betrieb zwi­schen Düsseldorf und Bedburg auf­neh­men wird, für die RB 27 zwi­schen Rommerskirchen und Köln, für die S 11 zwi­schen Dormagen und Köln und den Regionalexpress 7 auf der Strecke Krefeld-Neuss.

Weitere Informationen unter „www​.vrr​.de/​s​p​n​v​-​a​u​s​w​e​i​t​ung“.

(57 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)