Zugkollision in Meerbusch: Strecke kann vor­aus­sicht­lich ab 16. Dezember wie­der befah­ren werden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – Nach dem Zusammenstoß eines Regionalexpresses von National Express mit einem Güterzug von DB Cargo am Dienstag kann die Strecke vor­aus­sicht­lich am Samstag, 16. Dezember, wie­der frei­ge­ge­ben werden.

Derzeit lau­fen noch die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle. Erst wenn die Bergungsarbeiten abge­schlos­sen sind, kön­nen die Schäden am Oberbau (Schienen, Schwellen etc.) in Augenschein genom­men wer­den. Nach jet­zi­gem Stand muss auf jeden Fall ein Oberleitungsmast und die Oberleitung auf einer Länge von 1500 Metern erneu­ert wer­den. Die DB rech­net damit, dass die dar­auf fol­gen­den Reparaturarbeiten vor­aus­sicht­lich meh­rere Tage andau­ern werden.

Ab Montag, 11. Dezember fin­den auf der Strecke zwi­schen Neuss und Krefeld lange geplante Gleis- und Weichenerneuerungen statt. Diese Bauarbeiten lau­fen von Montag, 11. Dezember, 22.45 Uhr, bis Samstag, 16. Dezember, 5.00 Uhr. Im öst­li­chen Stadtgebiet Krefelds wer­den ins­ge­samt drei Weichen erneu­ert, in Neuss wer­den Schwellen aus­ge­tauscht. Für die Dauer der Arbeiten muss die Strecke zwi­schen Krefeld und Neuss kom­plett gesperrt wer­den, da die Weichenarbeiten im Abzweigbereich Krefeld stattfinden.

Für die Dauer der Sperrung ist für die Regionalexpress-​Linien der RE 7 (National Express) und der RE 10 (Nordwestbahn) ein Schienenersatzverkehr ein­ge­rich­tet. Diese Baumaßnahme ist lang­fris­tig geplant und steht nicht im Zusammenhang mit den aktu­el­len Bergungs- und Reparaturarbeiten in Meerbusch-Osterath.

Die zustän­di­gen Behörden haben die Ermittlungen zur Unfallursache auf­ge­nom­men. Die DB unter­stützt diese umfänglich.

Der Regionalexpress und der Güterzug waren am Dienstag gegen 19.30 Uhr auf der Strecke zwi­schen Krefeld und Neuss zusam­men­ge­sto­ßen. Nach Angaben der Bundespolizei wur­den dabei 47 Personen ver­letzt. Die DB bedankt sich bei den Rettungskräften und Helfern vor Ort für ihren Einsatz. Zahlreiche Mitarbeiter haben die Einsatzkräfte unterstützt.

Auf der betrof­fe­nen Strecke ver­keh­ren Züge der Linie RE7, die von National Express betrie­ben wird. Außerdem fah­ren dort die Züge der Linie RE10 der NordWestBahn. Detaillierte Infos zu den Ersatzverkehren von National Express gibt es im Internet unter www​.natio​nal​ex​press​.de auf der Linie RE 10 der NordWestBahn unter www​.nord​west​bahn​.de.

(62 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)