Neuss: Dreister Trickdieb gab sich an der Haustür als Polizeibeamter aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Ein dreis­ter Trickdieb über­rum­pelte am Donnerstagnachmittag (07.12.) an der Furth eine ältere Dame. 

Die Seniorin traf, gegen 14:45 Uhr, im Treppenhaus auf einen angeb­li­chen Polizeibeamten in Zivil. Der Unbekannte gab an, in ihre Wohnung zu müs­sen, da dort etwas pas­siert sei. Seine angeb­li­che „Seriosität” sollte ein vor­ge­hal­te­ner Ausweis unterstreichen.

Im Verlauf des wei­te­ren Gesprächs fragte der „fal­sche Polizist” sein Opfer nach Wertgegenständen und Bargeld in der Wohnung. Nach kur­zer Zeit ver­ab­schie­dete er sich und erklärte der über 80-​Jährigen spä­ter mit einer „Kollegin” zurück­zu­kom­men. Kurz dar­auf stellte die Seniorin das Fehlen ihrer Schmuckschatulle fest.

Vom ver­meint­li­chen Trickdieb ist ledig­lich bekannt, dass er etwa 50 bis 55 Jahre alt war und hoch­deutsch sprach.

Die Polizei warnt vor die­ser Masche und zieht in Betracht, dass der Mann mög­li­cher­weise erneut als fal­scher Polizeibeamter auf­tre­ten könnte. Hinweise auf den dreis­ten Trickdieb wer­den erbe­ten unter der Telefonnummer 02131 3000.

(106 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)